HNA-Meinung

Kommentar zu Al-Wazirs A-44-Besichtigung: Die Autobahn kommt

Helsa. Informationen aus erster Hand: Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ließ sich am A-44-Tunnel Küchen über den Stand der Bauarbeiten informieren und sprach über vorläufige Pläne. Ein Kommentar dazu von HNA-Redakteur Holger Schindler.

Das jahrelange Stochern im Nebel ist zu Ende, mit der Offenlegung der Pläne für den Autobahnabschnitt bei Kaufungen hat der neue hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir einen Überraschungscoup gelandet. Er machte deutlich, dass der Dialog mit den Menschen und Politikern vor Ort für ihn keine leere Worthülse ist. Das ist ein neuer Stil, den man in der Region mit Wohlwollen zur Kenntnis nahm.

Inhaltlich hat der Grüne Al-Wazir bei der A 44 bereits persönlich Abstriche machen müssen, hat er als Landtagsabgeordneter doch viele Jahre lang vehement gegen das Projekt gekämpft. Nun als Minister zeigt er sich ganz als Realpolitiker.

Lesen Sie auch:

A 44 im Lossetal: Al-Wazir stellt überraschend Trassenplanung vor

Abstriche werden aber auch die Kaufunger und Helsaer machen müssen. Das zeigt die Planung, die zurzeit vom Bund begutachtet wird. Eine Sonderbehandlung wird es nicht geben, das machte das Treffen in Kaufungen deutlich. Nun beginnt die konkrete Auseinandersetzung darüber, was schützenswert und wünschenswert, was bezahlbar und realisierbar ist. Aber zumindest wissen nun alle, worum es geht.

E-Mail an den Autor: hog@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.