Aldi wird doch gebaut

Parlament gibt grünes Licht für Discounter in Lohfelden

Lohfelden. Die Pläne des Lebensmitteldiscounters Aldi haben sich - für viele Beobachter überraschend - geändert: Das bestehende Gebäude am Faustmühlenweg soll jetzt doch abgerissen und durch einen Neubau mit 900 Quadratmetern Verkaufsfläche ersetzt werden.

Die Gemeindevertretung stimmte der ersten Änderung des erst vor acht Wochen aufgestellten Bebauungsplans für das Sondergebiet einmütig zu.

Die Beratung über den konkreten Entwurf des Bebauungsplans und dessen Offenlegung musste allerdings noch einmal zurückgestellt werden, weil Aldi seine Pläne noch einmal ändern möchte.

„Die Änderungen betreffen aber nur den Außenbereich mit der Gestaltung des ruhenden Verkehrs auf dem Grundstück“, sagte Bürgermeister Michael Reuter (SPD).

Die Pläne von Aldi hatten das Parlament bereits im September beschäftigt, als das Unternehmen noch eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes (750 qm Verkaufsfläche) durch Anbauten plante. Diese Planung sei aus betriebswirtschaftlichen Gründen verworfen worden, hieß es.

Der Neubau und andere planungsrechtlichen Anforderungen machten einen erneuten Aufstellungsbeschluss erforderlich. Birgit Kaiser-Wirz (CDU) rügte das Vorgehen des Discounters.

„Das Hü und Hott von Aldi führt dazu, dass sich ehrenamtlich tätige Bürger innerhalb kurzer Zeit dreimal mit unterschiedlichen Plänen befassen müssen“. Das sei eine Zumutung, kritisierte die Sprecherin der Christdemokraten. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.