Wochenmarkt in Oberkaufungen wird neues Leben eingehaucht – Deutsche Marktgilde organisiert Angebot

Alles frisch vor dem Rathaus

Bald wieder ein richtiger Wochenmarkt: Der neue Betreiber DMG soll dafür sorgen, dass das Angebot in Oberkaufungen vielfältiger wird. Das kleine Foto entstand auf dem Wehlheider Wochenmarkt, der für seine Vielfalt bekannt ist. Fotos: Ketteritzsch / Dietrich/nh

Kaufungen. Es ist ein eher kärgliches Angebot, das die Kunden samstags vor dem Rathaus erwartet. Wurst und Gemüse, das ist im Wesentlichen alles, was auf dem einst für seine Vielfalt geschätzten Wochenmarkt in Oberkaufungen noch feilgeboten wird. Im Laufe der Jahre ist die Zahl der Stände an der Leipziger Straße immer weiter geschrumpft - und mit ihr naturgemäß auch die Zahl der Kunden, die am Wochenende den Weg ins Zentrum finden.

Jetzt soll dem Wochenmarkt von Profis neues Leben eingehaucht werden. Die Deutsche Marktgilde (DMG), eine Genossenschaft, die bundesweit über 100 Wochenmärkte organisiert, wird den Markt in Oberkaufungen unter ihre Fittiche nehmen. Der künftige Betreiber, der seinen Hauptsitz in Eschenburg (Lahn-Dill-Kreis) hat, sollen vor allem für eine größere Vielfalt sorgen. Diese soll durch eine Kombination aus örtlichen Händlern und weiteren Beschickern gewährleistet werden.

Damit das Angebot breiter werden kann, muss die Marktfläche erweitert werden. Bislang bietet das Areal unterhalb der Knottenfresser-und-Bohnenbiedel-Skulptur nämlich nur Platz für fünf Stände.

Der neue Wochenmarkt, auf dem ein Marktmeister für Ordnung sorgen wird, soll dagegen Raum für zehn Händler bieten. Die zusätzliche Fläche soll im östlichen Teil in Richtung der Gaststätte „Tresor“ gewonnen werden. Nach Auskunft der Gemeindeverwaltung wird die Deutsche Telekom die zuletzt nur noch wenig genutzte Telefonsäule ersatzlos entfernen. Der Briefkasten wird künftig an einer Mauer vor dem Rathaus befestigt sein. Versetzt wird auch der Spender mit den Tüten für Hundekot. Um Platz zu schaffen, müssen auch zwei Bäume weichen. In ihrer jüngsten Sitzung haben die Gemeindevertreter einstimmig grünes Licht für die Umgestaltung gegeben. Die Kosten werden mit rund 5000 Euro beziffert. Wann die Kaufunger auf dem größeren Wochenmarkt einkaufen können, steht noch nicht genau fest. Zunächst wird der Platz umgestaltet. Man strebe an, die Arbeiten im Herbst dieses Jahres zu erledigen, sagt Hauptamtsleiter Carsten Marth auf HNA-Anfrage. Versäumen wird den Neubeginn vor dem Rathaus wohl niemand. Denn die DMG wird sich auch um die Werbung kümmern. Geplant sind die Verteilung von Faltblättern und ein Marktprofil im Internet.

Beispiele für die Darstellung anderer Wochenmärkte unter www.marktgilde.de

Von Peter Ketteritzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.