Alles unter einem Dach

+
Moderner Neubau: Das AWO-Wohnquartier am Stadtpark 10 verfügt über eine Tagespflege, Begegnungsstätte, ein Quartiersmanagement, Wohngemeinschaften und einen ambulanten Pflegedienst.

Aktiv bleiben und mit netten Menschen Tür an Tür leben – das wünschen sich viele Menschen, gerade im Alter. Seit knapp zwei Monaten geht dieser Wunsch im neuen AWO-Wohnquartier in Baunatal für zahlreiche Senioren in Erfüllung.

Denn auf rund 2500 Quadratmetern verbindet das in einjähriger Bauzeit errichtete Wohnquartier Tagespflege, Begegnungsstätte, ambulanten Pflegedienst, Quartiersmanagement und Senioren-Wohngemeinschaften in einer Adresse: Am Stadtpark 10 in Altenbauna.

Download
PDF der Sonderseite AWO-Wohnquartier

„Vereinsamung, eine fehlende barrierefreie Infrastruktur und entstehender Hilfebedarf werden im Alter ein Riesenproblem“, sagt Einrichtungsleiter Stephan Eigenbrodt, „wir beugen dem jetzt mit zahlreichen Angeboten vor“. So sei die Altentagesstätte bereits jetzt, ein Monat nach Eröffnung, ein beliebter Treffpunkt für Senioren, Angehörige und andere Menschen aus der Nachbarschaft. In der Begegnungsstätte finden vormittags und nachmittags regelmäßig unter anderem Gymnastikkurse, Englischstunden für Ältere, Filmabende, Ü50-Discos und verschiedene andere Kurse und kulturelle Veranstaltungen statt. In der von drei Festangestellten und zahlreichen Ehrenamtlichen betreuten Begegnungsstätte mit Küche gibt es zudem einen offenen Mittagstisch. „Jeder kann zu uns zum Essen kommen“, sagt Stephan Eigenbrodt. Wenige Wochen nach Inbetriebnahme wird dieses Angebot bereits sehr gut angenommen.

Um Angehörige tagsüber zu entlasten, verfügt das Wohnquartier auch über eine Tagespflegeeinrichtung. Hier werden ganztägig von montags bis freitags ältere und pflegebedürftige Menschen zwischen acht und 16 Uhr von insgesamt fünf AWO-Mitarbeitern betreut. Direkt nebenan befinden sich die Räumlichkeiten des ambulanten Pflegedienstes „AWO mobil Kassel“. Der Pflegedienst, der seinen Hauptsitz in Kassel hat, beschäftigt insgesamt rund 40 Mitarbeiter. Abgerundet wird das Angebot des Wohnquartiers durch ambulant betreute Senioren-Wohngemeinschaften sowie die AWO-betreuten Hausgemeinschaften für an Demenz erkrankte Menschen. Die bereits bezugsfertigen Wohn- und Hausgemeinschaften werden voraussichtlich im Oktober eröffnet.

Als zentrale Anlaufstelle hat die AWO zudem ein Quartiersmanagement eingerichtet, das sämtliche Bereiche des Wohnquartiers vernetzt und erste Anlauflaufstelle für sämtliche Informationen und Anfragen ist. (psn)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.