In Altenbauna abgestellter Lkw: Täter bohrten Loch in Tank

+
Breiter Kraftstoffteppich: Die Feuerwehrleute hatten alle Hände voll zu tun, um ausgelaufene Dieselreste zu binden.

Baunatal. Den Tank eines an der Akazienallee abgestellten Lastwagens bohrten unbekannte Täter zwischen Montag und Mittwoch auf und entwendeten den Dieselkraftstoff daraus.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war der Lkw vermutlich in der Nacht zu Montag gegen 1.15 Uhr etwa 200 Meter vor der Friedrich-Ebert-Schule abgestellt worden.

Die Täter bohrten ein 1,2 Zentimeter großes Loch in den Tank des Lkw. Daraus zapften sie anschließend 120 Liter Kraftstoff ab. Der Lkw-Fahrer verursachte dann vermutlich nach dem Losfahren eine Ölspur, weil er den Schaden zunächst nicht bemerkte.

120 Meter lange Spur

Dadurch hatte die Baunataler Feuerwehr einiges zu tun. Zwischen 10 und 12 Uhr streuten die Helfer am Mittwoch eine etwa 120 Meter lange Dieselspur ab. Betroffen waren laut Mitteilung von Feuerwehr-Sprecher Stefan Faust Lindenallee, Akazienallee, Dachsbergstraße, An der Trift und Am Goldacker.

Den Wert des Kraftstoffes gibt Jungnitsch mit 180 Euro an, der Gesamtschaden belaufe sich auf 500 Euro. Im Einsatz waren acht Feuerwehrleute aus Altenbauna und Großenritte. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.