Abschlussbericht: Anbau der Theodor-Heuss-Schule ist notwendig

+
Enge: Seit mehr als zwei Jahren werden zahlreiche Schüler der THS in Containern unterrichtet.

Baunatal. Licht ins Dunkel rund um die geplante Erweiterung der Baunataler Theodor-Heuss-Schule wollte die Grünen-Fraktion im Kreistag bringen. Auch die CDU sah Klärungsbedarf hinsichtlich Finanzierung und Alternativen zum Anbau, den der Kreistag im Mai 2013 beschlossen hatte.

Deswegen wurde im Juli 2013 auf Antrag der Grünen ein Akteneinsichtsausschuss eingesetzt. Der legte in der jüngsten Kreistagssitzung seinen Abschlussbericht vor. Das Ergebnis: „Verfahrens- und Rechtsmängel konnten bei der Realisierung des Projekts nicht festgestellt werden.“ In diesem Zusammenhang wurde auch die diskutierte Variante verworfen, Räume der weniger stark ausgelasteten Erich-Kästner-Schule zu nutzen. Dies sei, so der Ausschuss in seinem Bericht, „wegen der unterschiedlichen Schul- und Zeitsysteme“ nicht möglich gewesen. Derr Neubau sei daher die „einzige Option“.

Aber: Der Ausschuss für Bildungswesen und Kultur, der als Akteneinsichtsausschuss fungierte, kritisierte, dass „die mittelbaren finanziellen Auswirkungen auf den Haushalt des Landkreises bisher nicht ausreichend dargestellt wurden“. Der Kreistag solle daher den Ausschuss für Bildungswesen frühzeitig in Projekte einbeziehen, um die „Lösung von Problemen auf einer breiteren Basis erörtern und für mehr Transparenz sorgen zu können“.

Wegen des akuten Platzmangels an der Theodor-Heuss-Schule (THS) hatte der Kreistag die Erweiterung um acht Klassen beschlossen. Denn für 2014 hat die Schülerzahl mit 1009 die Grenze von 1000 geknackt. Zahlreiche Kinder müssen daher seit mehr als zwei Jahren in Containern unterrichtet werden. Denn an der THS stehen für 43 Klassen nur 32 Räume zur Verfügung.

Inzwischen kommen die Arbeiten am Erweiterungsbau wegen des milden Winters zügig voran. Entstehen werden acht neue Klassenzimmer und ein kleiner Besprechungsraum. Der Anbau wird an die Fassade des bestehenden Schulgebäudes anschließen.

Bei der Finanzierung, die mit 1,8 Millionen Euro kalkuliert ist, hat die Stadt Baunatal der Projektentwicklungsgesellschaft des Landkreises, der die THS gehört, mit einem zinslosen Darlehen von zwei Millionen Euro unter die Arme gegriffen. Bis Mitte August soll der Erweiterungsbau bezugsfertig sein.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.