Anbau an Hoofer Kindergarten

18 Plätze mehr für die Jüngsten

Immer mehr Bedarf: Für Kinder unter drei Jahre werden derzeit viele Betreuungsplätze geschaffen. Das Foto entstand in einer Einrichtung in Bielefeld. Foto: dpa

Schauenburg. Der Kindergarten Regenbogen in Hoof soll demnächst zusätzlich 18 Plätze für Kinder unter drei Jahre bekommen. Dazu muss das Haus an der Wahlgemeinde umgebaut werden.

Ein Anbau soll Platz für einen zusätzlichen Gruppenraum sowie einen größeren Turnraum schaffen. Die Gemeinde rechnet mit Baukosten von rund 250.000 Euro.

Laut Gesetz muss die Gemeinde ab Sommer jedem Kind unter drei Jahren einen Betreuungsplatz anbieten. Dazu soll die Kindergartenerweiterung in Hoof beitragen. Nach Angaben von Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) erfüllt Schauenburg die vom Bund festgelegten Werte allemal. Gefordert ist, dass eine Kommune Plätze für mindestens 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahre bereitstellt. „Wir könnten 50 Prozent einen Platz anbieten“, so die Bürgermeisterin.

„Wir sind ein Schauenburg.“

Neben der Kita Hoof gibt es Angebote in Elgershausen (24 Plätze) und Martinhagen (zwölf). Das Interesse von berufstätigen Eltern in Schauenburg scheint groß zu sein. In der Kita Hirzsteinzwerge in Elgershausen seien schon jetzt alle Plätze belegt, berichtet Gimmler. Ein Grund sei die Nachbarschaft zum Neubaugebiet Elgershausen-Mitte, wo es viele Familien mit kleinen Kindern gebe. Einige Eltern aus Elgershausen müssten sich deshalb darauf einstellen, ihre Jüngsten möglicherweise in anderen Orten unterzubringen. Ortsteildenken dürfe es in dieser Frage nicht geben: „Wir sind ein Schauenburg.“

Der Kindergarten Regenbogen in Hoof stammt aus dem Jahr 1974. Die Bausubstanz sei in Ordnung, sagt Bauamtsleiter Jochen Ickler. Der Anbau entsteht in einem Bereich, in dem sich bisher eine Wohnung befindet. Wie genau die neuen Flächen samt Abstellräumen und Büros dann aufgeteilt werden, stehe noch nicht fest, sagt Ickler.

Mit dem Baustart rechnet der Bauamtschef im April/Mai. Wenn alles gut laufe, könnte das Gebäude im Sommer fertig sein. „Das wollen wir versuchen“, betont Ickler. Das Haus präsentiert sich bereits gut vorbereitet. Im Rahmen einer hr-Radiosendung erledigten die Mitglieder der Abteilung Gesang der FSK Hoof bereits umfangreiche Vorarbeiten. Gimmler: „Da sind wir sehr dankbar. Das spart mehrere tausend Euro.“

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.