KSV Baunatal hofft auf Fertigstellung im März 2012 – Schwierige Gründungsarbeiten verzögerten Projekt

Anbau an die Sportwelt wächst

+
Die Mauern des Erdgeschosses stehen: Präsidentin Ursula Harms und Stellvertreter Timo Gerhold vor dem neuen Trakt der KSV-Sportwelt. Das Vordach, auf dem sich die beiden befinden, wird auch überbaut. Im Hintergrund der Baunataler Stadtpark.

Baunatal. Zwischen dem bestehenden Gebäude und den Stadtpark wächst der Anbau an die Sportwelt des KSV Baunatal empor. „Wir hoffen, dass nächste Woche die Decke aufs Erdgeschoss kommt“, sagt Präsidentin und Geschäftsführerin Ursula Harms.

Das Domizil von Nordhessens größtem Sportverein soll um die Hälfte größer werden, um der Nachfrage gerecht zu werden. Im März 2012 soll alles fertig sein, so jedenfalls die Zielsetzung. Investiert werden 1,7 Millionen Euro.

So soll es werden: Vorn rechts das größere Bistro der Sportwelt des KSV Baunatal, hinten links der Anbau.

Der KSV zählt in 30 Abteilungen 5600 Mitglieder, von denen allein 700 im Fitnessstudio in der Sportwelt registriert sind. Ferner laufen im Vereinstreff pro Woche 40 Kurse.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.