Manfred Schaub bald Regierungspräsident?

Die Zukunft von Baunatals Bürgermeister ist ungewiss

+
Für den Posten des RP im Gespräch: Manfred Schaub. 

Baunatal. Wird Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) Regierungspräsident?  Seitdem SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel sein Kompetenzteam für den Fall eines Wahlsieges bei der Landtagswahl am 22. September weitgehend vorgestellt hat, wird über die Besetzung der Posten diskutiert.

Beim jetzigen SPD-Spitzenmann Schäfer-Gümbel spielen andere Namen eher eine Rolle als der Schaubs. Der Edermünder Landtagsabgeordnete Günter Rudolph soll nach einem Wahlsieg das Innenministerium besetzen, Kassels Vizelandrätin Susanne Selbert ist für das Umweltressort eingeplant. Für Schaub bliebe nur noch das Amt des Regierungspräsidenten.

„Idealbesetzung“

Könnte Nachfolgerin in Baunatal werden: Silke Engler.

Offiziell bewertet Schaub die von Schäfer-Gümbel mit dem Wort „Idealbesetzung“ präsentierte Aufgabenverteilung zwar als interessant und wichtig, aus dem politischen Baunatal ist aber zu hören, dass sich viele - möglicherweise auch Schaub selbst - eine andere Aufgabe für den sportbegeisterten Macher aus dem Baunataler Rathaus vorstellen könnten. Tätigkeiten in Berlin, vielleicht als Staatssekretär, zuständig für Sport, in einer großen Koalition sollen weiterhin durchgespielt werden.

Eins steht fest: Als Regierungspräsident hätte Schaub gleich zwei ihm weisungsbefugten Chefs zu folgen - dem Ministerpräsidenten und dem Innenminister. Sogar Anhänger des politischen Gegners raten Manfred Schaub, eher im Rathaus in Baunatal zu bleiben, als beim Regierungspräsidium Verwaltungsvorgaben umzusetzen.

Sollte Schaub weggehen aus seiner Heimatstadt, könnte der Weg spätestens 2014 frei werden für seine jetzige Stellvertreterin. Silke Engler (SPD) hält sich aber bewusst bedeckt. Vor der Wahl am 22. September sage sie zu diesem Thema nichts, betont sie. „Ich kommentiere es vorher nicht.“

Geht von einem Sieg der CDU aus: Andreas Mock.

Und wie bewertet die CDU in Baunatal als größte Oppositionspartei die Gedankenspiele? Baunatals CDU-Vorsitzender Andreas Mock geht davon aus, dass die SPD sowieso die Landtagswahl nicht gewinnen wird. „Wir werden weiter die Regierung und den RP stellen“, sagt er. Sollte die SPD in Wiesbaden regieren, sagt Mock, glaube er nicht, dass Schaub unter dem Ministerpräsidenten Schäfer-Gümbel und einem Innenminister „Aufgaben wahrnehmen will“. Weiter wolle er die Dinge nicht kommentieren.

Die Bewertungen der verschiedenen Lager zeigen zumindest, dass die letzten Worte bei der Besetzung der Posten noch nicht gesprochen sind. Auch für Baunatal ist der Ausgang von Bundes- und Landtagswahl äußerst spannend.

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.