Neujahrsbegrüßung

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Ungewöhnliches Engagement: Renate Rippe (rechts) räumte 40 Jahre Schnee auf einer Gemeindestraße. Dafür wurde sie von Bürgermeisterin Ursula Gimmler geehrt. Foto: Thöne

Schauenburg. Ehrenamtliches Engagement - das wird bei der musikalischen Neujahrsbegrüßung der Gemeinde Schauenburg besonders gewürdigt. In diesem Jahr wurden Renate und Karl-Heinz Rippe geehrt.

Und dafür stehen Renate und Karl-Heinz Rippe in ungewöhnlicher Art und Weise. 40 Jahre haben sie im Winter den Kasseler Pfad - ein steil ansteigendes Stück einer gemeindlichen Straße - in Eigenregie von Schnee und Eis befreit. Dafür wurden sie von Bürgermeisterin Ursula Gimmler vor 300 Gästen im Elgerhaus ausgezeichnet.

Dieses besondere ehrenamtliche Engagement von Bürgern, von Vereinen und Verbänden wird während der Neujahrsbegrüßung zudem auf einer großen Leinwand dokumentiert. Neben Musik und Ansprachen leuchten die bunten Eindrücke eines ganzen Jahres im Saal auf.

Die Gemeinde ist als Wohnort attraktiv. Diese Feststellung war ein wesentlicher Punkt in der Ansprache der Bürgermeisterin. „Wir haben Grundstücke verkauft - und wie“, sagte sie. Das Wohngebiet Elgershausen-Mitte ist bis auf die letzte Fläche weg. Sieben Bauinteressenten wichen deshalb ins Neubaugebiet Schirne II ins benachbarte Hoof aus. Möglicherweise bereits ab dem Sommer will das Rathaus weiteres Bauland im Elgershäuser Areal Fiedelhof-Süd freigeben.

Schwer tut sich die Gemeinde aber weiterhin mit dem Gewerbegebiet Elgershausen. Lediglich ein weiteres Grundstück habe das Rathaus verkaufen können, sagte Gimmler. Damit Fördergeld für den Straßenbau nicht verfalle, habe man zumindest die Zufahrt in das Areal mit dem Namen Hilschen ausgebaut.

Gut gefüllt: Etwa 300 Gäste kamen zur Musikalischen Neujahrsbegrüßung ins Elgerhaus. Viel Applaus gab es wieder für die Auftritte der Kammermusikensembles des Heeresmusikkorps II. Foto: Kühling

Laut Gimmler gibt es immer mal wieder Anfragen von Investoren, die größere Hallen auf dem Gebiet erreichten wollen. „Da müssen wir uns aber fragen, ob wir das überhaupt wollen.“ Für die Februarsitzung des Gemeindeparlamentes kündigte die Bürgermeisterin deshalb einen Grundsatzbeschluss an, wonach festgelegt wird, „Welche Art von Gewerbe nun tatsächlich angesiedelt werden soll und darf“.

Der geplante Windpark auf dem Lindenberg bei Breitenbach könnte übrigens in direkter Nachbarschaft Gesellschaft bekommen. Die Gemeinde wolle an der Autobahn 44 eine weitere Fotovoltaik-Freiflächenanlage schaffen. „Das würde auch gut zu den Windrädern passen“, sagte Gimmler.

Gut unterhaltend drückten die Kammermusikensembles des Heeresmusikkorps II der Bundeswehr dem Neujahrsempfang den Stempel auf. Musik von Gershwin über den für Klarinetten frisch arrangierten Marsch „Alte Kameraden“ bis zu den Beatles gab es.

Barkhof zurück

Die Heeresmusiker aus Kassel sorgten so für viel Applaus im Saal und freundliche Gesichter im Publikum. Genauso wie der Besuch von Rolf-Martin Barkhof im Elgerhaus. Nach längerer Krankheit ist der Schauenburger Parlamentsvorsitzende damit ins öffentliche Geschehen der Gemeinde zurückgekehrt.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Fotos zur Neujahrsbegrüßung

Musikalische Neujahrsbegrüßung in Schauenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.