Nach Beschwerden soll Fahrbahnmarkierung endlich erneuert werden – Schon 20 Mal in Zaun gefahren

Anwohner: Das hat man verschlafen

Lohfelden. Eine der wichtigsten Kreuzungen in Lohfelden ist immer noch ein Gefahrenpunkt: An der Ecke Ochshäuser Dorfstraße / Hauptstraße hat sich die Fahrbahnmarkierung abgenutzt und ist kaum noch zu erkennen.

Der Lohfeldener Dieter Rudolph hatte sich bereits im Herbst vergangenen Jahres beim Straßenbauamt darüber beschwert: Der Verkehr könne hier so nicht sicher laufen. Nachdem die HNA darüber berichtet hatte, sagte das ASV im September zu, sich zu kümmern. Doch nichts passierte.

Nun endlich soll der Schaden behoben werden, um die Kreuzung wieder sicher zu machen. „Wir haben den Auftrag vergeben, die Markierungsarbeiten werden nach Ostern beginnen“, sagte Silvana Mäder von der Planungsbehörde Hessen Mobil. Ausgebessert werden soll laut Mäder nicht nur die Markierung an der besagten Kreuzung, sondern auch an einer weiteren Stelle: Einige Meter weiter auf der Ochshäuser Dorfstraße in Richtung Kassel ist die Markierung in einer Kurve ebenfalls abgenutzt. Das führt dazu, dass dort die Kurven geschnitten werden und es immer wieder zu Unfällen kommt. 20 Mal sei ihm in den vergangenen Jahren der Grundstückszaun umgefahren worden, schilderte ein Anwohner. Warum aber wird das Amt erst jetzt tätig? Es sei im vergangenen Herbst zu kalt geworden, um mit den Arbeiten beginnen zu können, sagt Mäder von Hessen Mobil. Damit die Markierung richtig auf der Straße haften kann, dürften die Temperaturen möglichst auch nachts nicht unter fünf Grad sinken.

„Spätestens dem Winterdienst hätten sie dann wohl nicht standgehalten und hätten sich abgelöst“, sagt Mäder. Daher gebe es von den Firmen auch keine Garantie für Markierungsarbeiten, die bei Kälte gemacht werden. Es könne also passieren, dass auch die für nach Ostern geplanten Arbeiten verschoben werden müssen – wenn es wieder kalt wird.

Dieter Rudolph ist bei dieser Begründung skeptisch: „Im Herbst war das Wetter bis Ende November sehr schön. Das hat man verschlafen“, sagt der Lohfeldener. Es gebe auch viele andere Stellen in Lohfelden, wo Markierungen ausgebessert werden müssten.

Erst einmal hofft Dieter Rudolph, dass sich nun an der Ochshäuser Dorfstraße etwas tut. „Wir werden das beobachten“, sagt Rudolph.

Von Irene Habich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.