Neujahrsempfang in Lohfelden: Parlamentsvorsitzender und Bürgermeister wollen Gemeinschaft stärken

Apell: Zusammenstehen für die Freiheit

Mit Schwung ins neue Jahr: Der Pop- und Rock-Chor „Tonart“ unterhielt während des Neujahrsempfangs mit internationalen Songs. Unser Bild zeigt Mitglieder des Chors auf der Bühne im Bürgerhaus mit Dirigentin Anne Wiemer am Flügel. Fotos: Wohlgehagen

Lohfelden. Mehr als 300 eingeladene Bürger, Kommunalpolitiker sowie Vertreter örtlicher Vereine und Verbände strömten am Sonntag ins Bürgerhaus, um das Jahr 2015 gemeinsam mit den Verantwortlichen der Gemeinde Lohfelden und auswärtigen Gästen zu begrüßen.

Der Neujahrsempfang stand im Zeichen der Geschehnisse im Nachbarland Frankreich: „Einen derartigen Anschlag auf die Freiheit dürfen wir uns auf keinen Fall gefallen lassen“, sagte Parlamentschef Uwe Jäger (SPD), der seiner Rede eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge voranstellte.

Als Gäste begrüßte Jäger unter anderem den Ehrenbürger der Gemeinde Lohfelden, Wolfgang von Heusinger. Sein Willkommensgruß galt auch der Europa-Abgeordneten Martina Werner (SPD), dem Landtagsabgeordneten Timon Gremmels (SPD), Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (CDU) sowie dem Kreistagsvorsitzenden Andreas Güttler und Landrat Uwe Schmidt (beide SPD).

Flüchtlinge schützen

Der Pop- und Rock-Chor „Tonart“ überzeugte mit erfrischenden Liedern aus europäischen Ländern.

„Fatmir, wir haben dieses Jahr viel zu tun, müssen gut aufeinander aufpassen“ – mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Michael Reuter (SPD) den Vorsitzenden des Ausländerbeirats, Fatmir Alili. Der Bürgermeister plädierte in seiner Rede nachdrücklich für den Erhalt bürgerlicher Werte. Er setze besonders auf die Stärken der Gemeinschaft, sagte Michael Reuter weiter und rief dazu auf, Flüchtlinge aus Krisengebieten zu schützen, wie es vielen Deutschen in der Vergangenheit zugutegekommen sei.

Uwe Jäger blickte auf Geschehnisse im abgelaufenen Jahr zurück: Deutschland sei zwar kein Papst mehr, „aber jetzt sind wir Weltmeister“, sagte der Vorsitzende der Gemeindevertretung pointiert. Jäger dankte den ehrenamtlich Tätigen für ihre Mitwirkung und für die vielen Veranstaltungen, „die das Leben in unserer Gemeinde verbessern“.

Dr. Walter Lübcke rief im Vorfeld der Landratswahl am 25. Januar zu einem vernünftigen, menschlichen Umgang auf. Dem Lohfeldener Bürgermeister dankte der Regierungspräsident für dessen Offenheit, auch bei der Erörterung problembehafteter Themen wie Steuererhöhungen oder Feuerwehr (umstrittene Knöllchen für Brandschützer bei Einsätzen; die Redaktion).

Während des Neujahrsempfangs erhielt Walter Reuter für seine ehrenamtlichen Leistungen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Außerdem wurden vier Bürger mit der Ehrennadel der Gemeinde ausgezeichnet. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Lohfelden nahmen Anerkennungsprämien für ihre langjährige Mitwirkung entgegen. (ppw) ARTIKEL LINKS

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.