Streichung von Fördergeld überdenken

Sanierungsstopp für die Stiftskirche: Appell an Kulturstaatsminister

+
Substanz verfällt weiter: Auch die Sanierung des angegriffenen Mauerwerks an der Westseite des Kirchturms liegt auf Eis.

Kaufungen. In einem gemeinsamen Schreiben appellieren die Bundestagsabgeordneten Ulrike Gottschalck (SPD/Niestetal) und Mechthild Dyckmans (FDP/Kassel) an Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU), die Streichung des Fördergelds für die Stiftskirche in Oberkaufungen zu überdenken.

Außerdem laden sie den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien zu einem Besuch nach Kaufungen ein.

Wie berichtet, musste nach dem überraschenden Wegfall von 150.000 Euro für das laufende Jahr die Sanierung des fast 1000 Jahre alten Gotteshauses gestoppt werden. Denn mit der Streichung fällt auch das Fördergeld des Landes Hessen und der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck (jeweils 150.000 Euro) weg. Mithin fehlen also 450.000 Euro.

In dem Brief an Neumann erinnern die beiden Abgeordneten daran, dass der Bund die Stiftskirche als Kulturerbe anerkannt habe. Die finanzielle Förderung aus dem Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ sei für sieben Jahre zugesagt worden. Gottschalck und Dyckmans schildern in dem Brief an Neumann, dem der jüngste Bericht der HNA in der Angelegenheit beiliegt, auch die konkreten Auswirkungen der Fördergeld-Streichung: So könnten die dringend notwendige Sanierung der westlichen Kirchturmseite und die Instandsetzung des Innenraums nicht in Angriff genommen werden. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.