Erhebliche Fliesen-Schäden

Aqua-Park in Baunatal: Gutachter untersucht Schäden

Baunatal. Das Landgericht Kassel hat einen Gutachter bestellt, der sich ein Bild über die Schäden im Baunataler Aqua-Park machen soll. In dem Bad waren an mehreren Stellen Schäden im Bereich der Fliesen aufgetreten.

Teile des Freizeitbeckens und der Zugänge sind marode und wurden teilweise notdürftig mit Absperrband gesichert und mit Matten und Blumenkübeln abgedeckt.

Absperrkette: In dem Becken des Freizeitbades haben sich Fliesen gelöst. Vor fünf Jahren war das Bad erst neu gestaltet worden.

Der Aqua-Park war erst vor fünf Jahren für 4,86 Millionen Euro umfangreich saniert worden. Seit Spätsommer 2013 platzen an einigen Stellen die Fliesen ab. Ob bei den Arbeiten gepfuscht wurde - möglicherweise schon beim Auftragen des Estriches, soll nun vor Gericht geklärt werden. Das Baunataler Rathaus hat beim Landgericht Kassel ein sogenanntes selbstständiges Beweissicherungsverfahren angestrengt.

Lesen Sie auch:

Defekte Fliesen: Aqua-Park droht monatelange Schließung

Grundlage dieses Verfahrens ist ein Gutachten. Dem Gutachter seien die Unterlagen Ende März zugeschickt worden, betätigt Dr. Christian Springmann, Sprecher des Landgerichts Kassel. Über den Zeithorizont lasse sich nur schwer etwas sagen, so Springmann. Realistischerweise müsse man davon ausgehen, dass die Expertise erst in der zweiten Jahreshälfte vorliegt. Ein Urteil wird laut Springmann nicht gefällt. Einigten sich die streitenden Parteien nicht, so müsse im Anschluss daran der normale Klageweg beschritten werden.

Palme im Einsatz: Notdürftig wurde der schadhafte Bereich mit einer Pflanze kenntlich gemacht.

So müssen sich Besucher des Bades mit den aktuellen Einschränkungen noch eine Weile arrangieren. Mit den Reparaturarbeiten müsse die Stadt zumindest warten, bis der Gutachter mit seiner Arbeit fertig sei, betont Stadtsprecher Thomas Briefs. „So lange können wir auch die Matten nicht wegnehmen“, sagt er. Das Rathaus hoffe jedenfalls darauf, dass der Experte das Gutachten relativ zügig anfertigt.

Ob Teile des Aqua-Parks während der Arbeiten des Gutachters geschlossen werden müssen, ist laut Briefs unklar. Es könne ja beispielsweise sein, dass das Wasser in dem schadhaften Becken abgelassen werden muss. Über eine Sperrung während folgender Reparaturarbeiten lasse sich bislang nur spekulieren. „Wir wollen, dass der Badbetrieb so wenig wie möglich beeinträchtigt wird.“

Übrigens: Das Baunataler Rathaus gestattete am Donnerstag der HNA nicht, Filmaufnahmen im Aqua-Park zu machen.

Von Sven Kühling

Rubriklistenbild: © Dilling, Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.