Bike+Business-Preis bei SMA an Hanauer Unternehmen vergeben

Mit dem Rad zur Arbeit

Vor dem SMA-Gebäude in Kassel: Unser Bild zeigt von links Andreas Güttler (Zweckverband Raum Kassel), Siegmar Lebert und Berthold Schreiber (Industriepark Wolfgang in Hanau) und Staatssekretär Steffen Saebisch nach der Preisverleihung bei SMA. Die Solarfirma ist bekannt dafür, Fahrradmobilität für Mitarbeiter zu fördern. Die Konräder sollen künftig auch innerhalb des Betriebs genutzt werden. Foto: Surina.

Niestetal/HANAU. Der fünfte Bike+Business-Preis ist am gestrigen Montag vom Vorjahressieger, dem Niestetaler Solartechnikhersteller SMA, an den Industriepark Wolfgang aus Hanau verliehen worden.

Mit dem Preis werden Firmen ausgezeichnet, die für ihre Mitarbeiter ein fahrradfreundliches Umfeld schaffen. Staatssekretär Steffen Saebisch überreichte die Urkunde und den Preis: ein Fahrrad. Damit wurde erstmals seit Beginn der Preisverleihung im Jahr 2009 ein Industriepark ausgezeichnet.

Im Industriepark Hanau beschäftigen zwölf Firmen zusammen 5100 Menschen. Seit 2005 ist der Industriepark Projektpartner bei Bike+Business. Der Industriepark erhält die Auszeichnung, weil Fahrradschleusen zum Gelände geschaffen wurden und rund 1000 Betriebsfahrräder von Mitarbeitern benutzt werden können. Das Unternehmen betreibt zusätzlich einen eigenen Reparaturbetrieb und hat 60 überdachte und beleuchtete Fahrradabstellplätze gebaut. Außerdem wurde mit der Stadt Hanau ein Konzept erarbeitet, um das regionale Radwegenetze zu verbessern.

Staatssekretär Saebisch lobte, dass „Unternehmen ihrer Verpflichtung, die Fahrradmobilität ernst zu nehmen“, nachkommen. 30 Prozent aller Fahrten seien kürzer als fünf Kilometer. Das erklärte Ziel der Landesregierung, bis 2020 15 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen, sei realistisch, sagte Saebisch.

Das Projekt Bike+Business wurde 2002 im Rhein-Main-Gebiet vom Regionalverband Frankfurt/Rhein-Main und dem ADFC Hessen mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums gestartet. 2010 wurde es mit dem Zweckverband Raum Kassel auf Nordhessen ausgeweitet und über die Landesgrenzen hinaus betrieben. Pendler sollen zum Umsteigen aufs Fahrrad motiviert werden, auch in Kombination mit Bus und Bahn. Zum Konzept gehören Fahrradkuriere und die Nutzung von Rad- und Elektrofahrrad für Dienstfahrten. (sur)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.