Reinigen ohne Chemie

Arbeiten mit Hochdruck bei Hildebrand Rohrtechnik

Sieben Liter Hubraum und 160 Pferdestärken: Peter Hildebrand, geschäftsführender Gesellschafter der H & H Hildebrand Rohrtechnik GmbH, an einer Höchstdruck-Wasserstrahlanlage. Fotos:  Wienecke

Fuldatal. „Wir bieten Arbeiten an, von denen man sagt, dass sie eigentlich nicht machbar sind“, sagt Peter Hildebrand. Seit 29 Jahren vertreibt der 50-Jährige Werkzeug- und Spezialmaschinen.

Darüber hinaus tritt die H & H Hildebrand Rohrtechnik GmbH, wie der Betrieb im Gewerbegebiet Dörnbergstraße in Fuldatal-Ihringshausen seit 1994 heißt, als Dienstleister auf.

Unsere Kunden sind große Industrie- und Produktionsbetriebe“, berichtet Peter Hildebrand. „Hier muss oftmals schnell gehandelt werden, damit die Produktion nicht zum Erliegen kommt“, erläutert er. Mithilfe von Höchstdruck-Wasserstrahlanlagen werden hoffnungslos verklebte Rührwerke und Tankanlagen ohne Einsatz von Chemikalien gereinigt. Sogar versehentlich zubetonierte Rohre kann der Experte, der sieben freie Mitarbeiter hat, wieder freibekommen. „Hierbei ist der Winkel der Wasserstrahlen entscheidend“, erklärt er.

Hält einem Druck von 1000 Bar stand: Düsenspitze (vorn) mit 14 Wasseraustritten.

Der Betrieb reinigt nicht nur Rohre, Trinkwasserleitungen und Böden, er saniert auch Schächte und trägt mit einem erschütterungsfreien Verfahren Beton ab. Rohrverstopfungen an nicht zugänglichen Stellen unter Straßenkreuzungen und Industrieanlagen gehören ebenfalls zum Einsatzgebiet.

Für manchen Spezialauftrag entwickelte und baute der Gas- und Wasserinstallateur das benötigte Spezialwerkzeug selbst. In seiner Zeit als Maschinentechniker bei der Marine eignete er sich das Drehen und Fräsen an.

Recht anspruchsvoll war auch die strahlungsresistente Ausstattung von Kameras für den havarierten Kernreaktor in Tschernobyl in der Ukraine.

Das Thema: Seit Ende 2007 wird das Gewerbegebiet Ihringshausen-West von der Gemeinde vermarktet. Es ergänzt das Gewerbegebiet Dörnbergstraße, das sich in der Mönchswiese in Ihringshausen fortsetzt und bereits weitgehend belegt ist. In loser Folge stellen wir in unserer Serie Betriebe vor, die sich in den Fuldataler Gewerbegebieten angesiedelt haben.

Zu seinem Geschäftsumsatz möchte sich Peter Hildebrand nicht äußern. „Wir sind sehr zufrieden“, verrät er lediglich. Er führt in Dinslaken im Ruhrgebiet einen weiteren Betrieb, die HBI Hildebrand Industrietechnik GmbH, bei der 40 Mitarbeiter beschäftigt sind.

„Bei unseren Einsätzen steht die Sicherheit immer an oberster Stelle“, betont Peter Hildebrand. „Wir arbeiten mit einem Wasserdruck bis 3000 Bar, da besteht Lebensgefahr“, gibt er zu bedenken. „Eine Kettensäge ist nichts dagegen“, erläutert er. Auch der Höchstdruck-Wasserstrahler, den er fürs Foto zeigt, hat es in sich. Ein 160-PS-Motor mit einem Hubraum von sieben Litern treibt die 100 000 Euro teure Anlage an.

Der Heimweg aus dem Büro ist für Peter Hildebrand, der beruflich viel unterwegs ist, nicht weit. Er lebt mit seiner Partnerin, Sohn Fynn (8) und Siamkater Tom im gleichen Haus.

Hintergrund: Erfahrungsschatz von fast 30 Jahren

Hildebrand Rohrtechnik beschäftigt sich seit 1984 mit dem Vertrieb und der Entwicklung von Sondermaschinen für die Instandsetzung und Reinigung von Rohren. Seit 1994 firmiert der Betrieb unter H & H Hildebrand Rohrtechnik GmbH, Peter Hildebrand ist geschäftsführender Gesellschafter. Er arbeitet mit sieben freien Mitarbeitern vom Taucher bis zum Hubschrauberpiloten zusammen.

Seit 1996 ist der Betrieb auch Generalvertretung der Flowplant Group, eines englischen Pumpenherstellers. (pbw) Kontakt: H&H Hildebrand Rohrtechnik GmbH, Dörnbergstraße 23, Fuldatal-Ihringshausen, Tel. 0561/ 812686, www.huh-hildebrand-rohrtechnik.de Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.