VW arbeitet auch über Ostern - Autobauende Werke benötigen Nachschub

Baunatal. Im Baunataler VW-Werk gibt es keine Osterpause. Auch über die Feiertage arbeiten zwischen 1200 und gut 2600 Beschäftigte in der Produktion. An vier Tagen mit jeweils drei Schichten würden knapp 7500 Einsätze gefahren, sagt Pressesprecher Rudi Stassek.

Grund sei, dass die Werke, in denen Fahrzeuge vom Band laufen, kontinuierlich Nachschub brauchten. Deshalb herrsche im Getriebebau, in der Gießerei und im Bereich Formhärten Betrieb.

Stassek verweist auch darauf, dass es in anderen Ländern – etwa Tschechien – keine Osterfeiertage gibt. Deshalb müssten Komponenten dorthin geliefert werden.

An Bord sind am Karfreitag und Ostermontag außerdem je 90 Mitarbeiter des Vertriebs Orginal Teile (VO).

„Fast volles Programm“

In den gesamten Osterferien machen laut Stassek in der Regel fast nur Eltern von Schulkindern Urlaub. Die Belegschaft von inzwischen 14.500 Mitarbeitern sei um maximal 25 Prozent reduziert. Stassek: „Wir fahren fast volles Programm.“ Und schon jetzt sei abzusehen, dass der Betrieb auch in den Sommerferien auf hohen Touren werde laufen müssen. (ing)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.