Bus 52: Arbeitnehmer aus Schauenburg verärgert

Schauenburg. Wie gewohnt wollte die Tochter von Heike Schmidt aus Hoof nach dem Winterurlaub samstags zur Arbeit in einem Kasseler Pflegeheim fahren. Doch der Bus 52 kam nicht. Zahlreiche Verbindungen zwischen Schauenburg und Kassel seien mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember wohl entfallen, kritisiert die Hooferin.

Bisher hätten die Busse den Schauenburger Ortsteil samstags um 6.42 und um 7.12 Uhr verlassen, erläutert Schmidt. Jetzt gebe es nur noch die Abfahrtzeiten 4.46 und 7.46 Uhr - viel zu früh beziehungsweise zu spät für Tochter Sandra. Deren Dienst im Altenheim in Kassel beginne um 7.30 Uhr. „Alle Dienstleistungsberufe fangen zwischen 7 und 8 Uhr an“, sagt Heike Schmidt. Kurios sei, sonntags fahren Busse um 6.16 und um 7.16 Uhr.

Sabine Herms

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) bemüht sich nach Anfrage der HNA um eine Lösung des Problems. Mittelfristig versuche der NVV zwei zusätzliche Fahrten mit der Linie 53 in dieser fraglichen Zeit hinzukriegen, sagt NVV-Sprecherin Sabine Herms. „Das machen wir.“

Unfreundlich für Arbeitnehmer in Kassel findet desweiteren Kornelia Klapp aus Elgershausen das aktuelle Angebot auf der Linie 52. Als Verkäuferin im City-Point müsse sie sechs Tage in der Woche bis 20 Uhr arbeiten. Der Bus 52 verlasse die Haltestelle an der nahen Mauerstraße um 19.59 Uhr Richtung Schauenburg. Da der Laden in der Einkaufsgalerie bis 20 Uhr geöffnet bleibe, habe sie - wie viele andere - keine Chance, den Bus zu erreichen. „Es müsste doch möglich sein, dass der zehn Minuten später fährt.“

Lesen Sie auch:

Klagen nach Fahrplanwechsel des NVV reißen nicht ab

Weil nach 20 Uhr überhaupt kein Bus der 52 mehr von der Mauerstraße abfahre, nehme sie jetzt um 20.15 Uhr die Straßenbahn ins Druseltal, berichtet Kornelia Klapp weiter. Von da lasse sie sich dann von ihrem Mann mit dem Auto abholen. „Das geht aber auch nicht immer, weil der in drei Schichten arbeitet.“

Erstaunlich findet die Elgershäuserin bei der ganzen Sache, dass die Busverbindung um 19.59 Uhr - eine Minute bevor die ganzen Läden schließen - vom NVV ganz neu eingerichtet wurde. „Irgendwann machen die dann eine Zählung und sagen, dass den Bus nur wenige Fahrgäste nutzen und sie streichen das wieder.“

Weniger Hoffnung

In diesem Fall macht NVV-Sprecherin Sabine Herms wenig Hoffnung. Es gebe auch eine Anfrage der Firma C&A, demnach müsste der Bus dann noch später von der Mauerstraße abfahren, weil das Geschäft weiter von der Mauerstraße entfernt sei. Und da könnte man gleich das Angebot der Straßenbahn mit Abfahrt um 20.30 Uhr ab dem Königsplatz nutzen und am Bahnhof Wilhelmshöhe in die 53 nach Elgershausen umsteigen. Diese Fahrt dauere 36 Minuten gegenüber der direkten Busfahrt mit der 52 von 33 Minuten.

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.