90 Arbeitsplätze in Sicht – Dauerausstellung und Tagungshotel

Millionen-Projekt: ZEED GmbH errichtet Zentrum für erneuerbare Energien

Schlüssel-Übergabe: Auf die Firma ZEED wartet viel Arbeit. Bürgermeister Michael Reuter (von links) übergab gestern Abend symbolisch einen großen Schraubenschlüssel an die ZEED-Geschäftsführer Lars Kirchner, Claus Beller und Christian Wahl. Foto: Schindler

Lohfelden. Der Startschuss ist gefallen: Die Richterhallen in Lohfelden werden zu einem Zentrum für erneuerbare Energien (ZEED) umgebaut.

Bürgermeister Michael Reuter (SPD) hat am Dienstagabend die alten Industriehallen symbolisch an den neuen Betreiber übergeben, die ZEED New Energy GmbH.

Die erst im August als Tochter der Kirchner Solar Holding (Alheim / Kreis Hersfeld-Rotenburg) gegründete Firma hat große Pläne: Auf dem 32.000 Quadratmeter großen Grundstück – die Größe von knapp fünf Fußballfeldern – will sie bis Ende 2013  einen unternehmensübergreifenden Marktplatz für neue Technologien rund um die Energieerzeugung durch Sonne, Wind, Biogas, Erdwärme sowie zur Elektromobilität errichten.

Ein höherer Millionenbetrag wird dafür nötig sein, genaue Zahlen gibt es noch nicht.

Neues Zentrum für erneuerbare Energien in Lohfelden

Link

www.zeed-lohfelden.de

Geplant sind eine Dauerausstellung, wechselnde Messen und Veranstaltungen. In einer Erlebniswelt sollen den Besuchern Fotovoltaik und Elektromobilität nahegebracht werden, auch ein begehbares Windrad soll es geben. An der Solartankstelle können Fahrzeuge mit Sonnenstrom betankt werden.

Wer möchte, soll auf dem Gelände in einem „Energie plus“-Haus Probe wohnen können, für Tagungsgäste wird ein Hotel mit 70 Betten gebaut.

Anwendungsbezogene Forschung soll in Zusammenarbeit mit einer Universität stattfinden, darüber hinaus können sich innovative Firmen präsentieren. Auch eine 4000 Quadratmeter große Veranstaltungshalle ist vorgesehen.

Aus Alt wird Neu: Wo die Firma Alstom jetzt noch große chemische Anlagen produziert, soll künftig breit über erneuerbare Energien informiert werden. Die Firma ZEED wird etliche Millionen Euro in die alten Richterhallen in Lohfelden investieren.

„Wir werden etwas machen, was es in ganz Europa noch nicht gibt“, sagt ZEED-Geschäftsführer Claus Beller (47). Die von ihm entwickelte Idee setzt auf Vernetzung und Ganzheitlichkeit. Die Besucher – Bauinteressenten und Handwerker, Öko-Interessierte und Forscher, aber auch Gruppen von Kindern, Schülern und Studenten – können sich an diesem Ort über das Themenfeld informieren. Bisher muss etwa ein Bauherr oft von Firma zu Firma gehen und verschiedene Lösungen zu einem passenden Gesamtpaket zusammenschnüren.

Die Resonanz in der Region sei groß, sagt Beller, bei zahlreichen Gesprächen mit großen und kleinen Unternehmen sei er auf großes Interesse gestoßen. ZEED will in Lohfelden fünf bis zehn Arbeitsplätze schaffen, bei den Kooperationspartnern könnten bis zu 80 weitere Mitarbeiter hinzukommen.

Von Holger Schindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.