Arbeitssicherheit: VW-Abteilung aus Baunatal ist Europameister

Baunatal. Bei der Abteilung Qualitätssicherung im Baunataler VW-Werk steht Sicherheit an oberster Stelle. Im vergangenen Jahr gab es keinen einzigen Arbeitsunfall.

Und auch bei den Sicherheitsvorkehrungen präsentierte sich der Bereich mit 340 Beschäftigten vorbildlich.

Deshalb wurde die Abteilung jetzt vom VW-Vorstand in Emden mit dem Arbeitssicherheitspokal auf europäischer Ebene ausgezeichnet. Die Baunataler sind damit quasi beim Thema Arbeitssicherheit Europameister.

"Für mich hat Arbeitssicherheit die oberste Priorität", sagt Baunatals Werkleiter Prof. Hans-Helmut Becker. "Die kleinste Verletzung ist eine Verletzung zu viel."

"Das ist Bestätigung für die Arbeit, die wir hier machen", sagt beispielsweise Kfz-Mechaniker Heinz Pflüger, der seit acht Jahren in der Abteilung Qualitätssicherung arbeitet. Jetzt gehe es darum, diese gute Platzierung zu halten.

Insgesamt geht die Zahl der Arbeitsunfälle bei VW in Baunatal durch bessere Vorkehrungen an den Arbeitsplätzen und modernere Technik zurück. Waren es etwa 1991 noch 771 Unfälle, registrierte der Autobauer im Jahr 2010 nur noch 119.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.