Tag der Architektur: Kita und Begegnungsstätte öffnen

Lichtdurchflutet: Statt düsterer Flure können die Kinder von den Gängen aus in die einzelnen Gruppenräume gucken, die mit großen Fenstern ausgestattet sind. Fotos:  Roller Architekten/nh

Baunatal. Beim Tag der Architektur besteht am letzten Juni-Wochenende in Baunatal die Möglichkeit, städtische Gebäude zu besichtigen. Als einzige Kommune im Landkreis Kassel ist die VW-Stadt an der bundesweiten Aktion beteiligt.

Die Architekten der neu gebauten Kindertagesstätte Talrain an der Schwengebergstraße und des sanierten Hauses der Begegnung führen am Samstag, 27. Juni, interessierte Besucher durch die Einrichtungen.

Haus der Begegnung

2010 hat die Stadt Baunatal das ehemalige Postgebäude am Marktplatz in Altenbauna für 490 000 Euro plus 35 000 Euro Nebenkosten von einem Luxemburger Fonds gekauft. Die darin befindliche Paketstelle war zuvor in das Gewerbegebiet Großenritte umgezogen. Für das Projekt, das eins von mehreren Bausteinen zur Aufwertung der Innenstadt war, hat die Stadt Geld aus dem Landesprogramm Aktive Kerne erhalten.

In enger Zusammenarbeit mit der Baunataler Diakonie Kassel (BDKS), die der Hauptmieter des Gebäudes ist, hat die Stadt Baunatal als Bauherr das Projekt mit dem Büro Baufrösche aus Kassel geplant. Zwei Jahre nach dem Erwerb war Baubeginn.

Das Gebäude wurde energetisch saniert, umgebaut und aufgestockt. Außerdem verfügt es nun über einen ebenerdigen Zugang vom Marktplatz aus und über barrierefrei zugängliche Geschosse. Der Umbau hat 2,5 Millionen Euro gekostet.

Im Mai 2014 bezogen die Institutionen die entstandene Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung. Der Komplex, der 700 Quadratmeter Nutzfläche bietet, beherbergt neben der BDKS das Gemeindebüro der evangelischen Kirche Baunatal-Altenbauna, das Diakonische Werk, die Diakoniestationen, ein Reisebüro für Menschen mit Behinderung, einen Kleiderladen der evangelischen Kirche und ein Café. Raum für Events bietet das neue Staffelgeschoss mit zwei koppelbaren Veranstaltungsräumen, einer Dachterrasse und einer Küche.

Kita Talrain

Drei Millionen Euro hat der Neubau der Kindertagesstätte Talrain in Großenritte an der Schwengebergstraße gekostet. Spatenstich für das zweigeschossige Gebäude war Anfang Dezember 2012. Ende Juni 2013 wurde der Rohbau fertiggestellt.

Das Architekturbüro Roller Architekten GmbH aus Kassel zeichnet für den durch die hellen Glasfronten und die längliche Form futuristisch aussehenden Bau verantwortlich. In enger Zusammenarbeit mit dem Kindergartenteam und unter Beteiligung der Kinder entstand das Raumkonzept auf einer Nettogrundfläche von 1300 Quadratmetern. Vier Kinder- und eine Familiengruppe sind Ende April 2014 in den Komplex eingezogen. Neben Gruppen- und Nebenräumen gibt es einen Schlaf- und einen Bewegungsraum, Sanitäreinrichtungen und eine Gastroküche. Ein großzügiges Foyer sowie die als Spielstraßen angelegten Hauptverkehrsflächen ergänzen und erweitern das Raumprogramm.

Von Gudrun Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.