Gericht wies Konkurrentenklage zurück – Chefposten in Kaufungen ausgeschrieben

Arno Scheinost leitet Söhreschule in Lohfelden

Arno Scheinost

Lohfelden. Studiendirektor Arno Scheinost (43) aus Kassel wird der neue Leiter der Söhreschule in Lohfelden.

Nach Informationen der HNA soll der bisher am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Alsfeld unterrichtende Pädagoge am Mittwoch, 2. Mai, von Schulamtsdirektor Erhard Zammert vor der Lehrerkonferenz der Gesamtschule in seinen neuen Aufgabenbereich eingeführt werden. Hierzu sind auch die Vertreter der fast 1000 Söhreschüler sowie die Vorsitzenden des Elternbeirats und des Fördervereins der Schule eingeladen worden.

Arno Scheinost war in früheren Jahren als Musikkritiker mit Schwerpunkt Jazzkonzerte für die HNA tätig.

Scheinost tritt die Nachfolge des langjährigen Schulleiters Dr. Volkmar Hopf an, der bereits im Januar 2011 in den Ruhestand verabschiedet worden war. Der neue Schulleiter hatte sich im Auswahlverfahren des Hessischen Kultusministeriums durchgesetzt, konnte seine Stelle wegen einer Konkurrentenklage der an der Söhreschule tätigen Mitbewerberin Bettina Tiedtke-Albrecht zunächst jedoch nicht antreten.

Jetzt hat das Verwaltungsgericht Kassel die Klage der Leiterin des Realschulzweiges zurückgewiesen, sodass der Weg für die Besetzung der Schulleiterstelle frei wurde.

In frischem Glanz: Die Söhreschule in Lohfelden wurde bis zum Sommer 2010 umfassend erneuert. Nun bekommt sie auch einen neuen Schulleiter. Archivfoto: Schindler

Die nicht besetzte Leitungsstelle an der Söhreschule hatte für große Unruhe gesorgt. Schüler, Lehrer, Personalrat und auch das Gemeindeparlament Söhrewald – viele Schüler kommen aus dieser Nachbargemeinde – setzten sich beim Kultusministerium für die Weiterbeschäftigung des stellvertretenden Schulleiters Klaus Michel (67) ein. Wiesbaden ging auf Michels Angebot, seine Dienstzeit im Hinblick auf die vorübergehende Vakanz an der Spitze der Lohfeldener Bildungseinrichtung um ein weiteres Jahr zu verlängern, aber nicht ein.

Weiter unbesetzt ist die Schulleitungsstelle der Integrierten Gesamtschule (IGS) Kaufungen. Deren langjähriger Leiter Erhard Zammert war im vergangenen Herbst als Schulamtsdirektor zum Staatlichen Schulamt nach Kassel gewechselt. Dies erfolgte laut Schulamtssprecherin Helga Dietrich kommissarisch, seit 1. April habe Zammert im Schulamt eine reguläre Stelle. Damit könne jetzt die Ausschreibung der IGS-Leitungsstelle erfolgen.

Man wolle die Stelle „schnellstmöglich“ besetzen, „im Idealfall zum 1. August“, sagte Dietrich. Das Auswahlverfahren leite das Kultusministerium in Wiesbaden. Die Ausschreibung werde heute im Internet veröffentlicht.

Die IGS mit ebenfalls knapp 1000 Schülern wird vertretungsweise von Zammerts früherer Stellvertreterin Ursula Fiedler geführt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.