Neues Sozialzentrum der Werk-Hilfe für Senioren in Espenau: Interesse an den Plätzen ist groß

Auch Aufzüge schon montiert

Schon zu erkennen: Auch das Gebäude für die Beratungsstelle und offene Begegnungsstätte steht schon.

Espenau. Etwas Wärme bringt der ockerfarbene, mediterran anmutende Verputz in den frostigen Winterhimmel. Die Rede ist von den Wohngebäuden des neuen Sozialzentrums für Senioren in Espenaus Neuer Mitte, deren insgesamt vier Gebäude schon stehen.

Im Juli 2012 war der Grundstein für das 5,1-Millionen-Projekt der Werk-Hilfe Calden gelegt worden, jetzt hat die Anlage an der Goethestraße schon klare Konturen angenommen. Neben den zwei Wohnhäusern stehen auch schon die Gebäude der Beratungs- und offenen Begegnungsstätte sowie der Rohbau, in dem später die Wohngemeinschaften, die Kurzzeitpflege und der Pflegedienst untergebracht werden sollen. „Seit Baubeginn ist jeden Tag - auch im Winter - gearbeitet worden“, erläuterte Werk-Hilfe-Geschäftsführer Heinz-Dieter Olbrich jetzt während eines Ortstermins. Nur mit den Außenarbeiten an den Gebäuden sei man wegen des winterlichen Wetters etwas in Verzug geraten.

Dafür macht das Innenleben der Anlage kräftig Fortschritte. Alle Fenster sind inzwischen eingesetzt, die Außentüren installiert, Aufzüge, Heizung und Elektroinstallation bis auf die Heizkörper montiert, vermeldet Architekt Carsten Debes.

Zwischen 52 (für Singles) und 71 Quadratmeter (für Ehepaare) belaufen sich die Größen der 20 Wohneinheiten in den zwei Wohngebäuden, die zum Teil auch über den sozialen Wohnungsbau errichtet werden. Das Konzept scheint anzukommen: Die 20 Wohnungen sind laut Olbrich schon längst vermietet, falls nicht noch jemand krankheitsbedingt absagen muss. Auf einer Warteliste stehen weitere 20 Interessenten.

Auch der Trakt mit den Wohngemeinschaften, die sich sternförmig um einen Gemeinschaftsraum gruppieren, wird gut angenommen. Von den acht Plätzen für Menschen, die an Demenz erkrankt sind, ist schon die Hälfte vergeben. Von den acht Plätzen für Bewohner, die geistig noch fit sind, aber einen höheren Pflegeaufwand brauchen, sind noch fünf zu haben.

Eröffnet werden soll die neue Anlage, die auch die Espenauer Bevölkerung über die Begegnungsstätte einbinden wird, laut Geschäftsführer Olbrich Anfang August, offizielle Einweihung wird nach einer Eingewöhnungsphase der Bewohner im September sein. Archivfoto: Binienda-Beer/nh Kontakt: www.werk-hilfe-calden.de, 0 56 74/9 98 20.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.