Junge Vellmarer Firma QTE produziert Steuerungssysteme für Solarparks – SMA gehört zu den Kunden

Auch Schulungen in Abu Dhabi

International unterwegs: Jens-Peter Schmidt, Technischer Leiter bei QTE (links), schulte kürzlich zehn Mitarbeiter von Kundenfirmen der Siemens-Niederlassung in Abu Dhabi. Foto: QTE/nh

Vellmar. Regelmäßige Schulungen in Abu Dhabi und den USA, Geschäftskontakte zu Branchenriesen wie VW, dem Reifenhersteller Conti und dem Heiztechnikunternehmen Viessmann - das erst seit Juni 2011 bestehende Unternehmen QTE in Vellmar-West ist gut im Geschäft.

„Wir haben unsere Planungen übertroffen“, freut sich Inhaber Thomas Eusterwiemann (52), der zusammen mit Ehefrau Bettina Jacobi (41) die Firma führt. Er ist für den technischen, sie für den operativen Bereich wie die Auftragsabwicklung zuständig.

1,3 Millionen Euro Umsatz hat QTE - die Abkürzung steht für Qualitätsmanagement, Training und Engineering - in diesem Jahr bislang gemacht, 1,5 Millionen werden es bis Jahresende werden, schätzt Eusterwiemann, der sich nach zehn Jahren als Geschäftsführer eines internationalen Dienstleisters am 1. Juni 2011 selbstständig gemacht hat. Ganz klein angefangen hat QTE damals. Die Inhaber plus zwei Mitarbeiter bildeten die Anfangsformation auf gut 200 Quadratmetern Fläche. Heute sind es 14 Mitarbeiter, fünf weitere sollen 2013 dazukommen. Das wichtigste Produkt und Hauptstandbein von QTE ist ein Steuerungssystem für Solarparks, das als Schnittstelle zwischen den Wechselrichtern und dem Netzbetreiber fungiert und den Energiefluss zwischen Stromerzeugern und den Solarparks reguliert. Es sorgt laut Eusterwiemann dafür, dass die Netzstabilität gesichert und die Einspeisung nicht gefährdet wird. „Dafür haben wir eine intelligente Lösung entwickelt.“ Wäre das nicht der Fall, könne es „Aufschaukler geben und das Netz möglicherweise auseinanderfallen“, erklärt er das Prinzip.

Als Kaufanreiz für die Kunden komme dazu, dass der Gesetzgeber festgelegt hat, die Einspeisevergütung nur dann zu zahlen, wenn solch ein Steuerungssystem zwischengeschaltet werde. Das gelte derzeit aber nur für Anlagen, die eine höhere Leistung als 100 kWp haben.

Geräte an Großkunden

Weit über 100 dieser Solarparksteuerungen wird QTE in diesem Jahr absetzen, sagt Bettina Jacobi - darunter auch an

weltweit operierende Kunden wie SMA. Abgerundet wird die Produktpalette durch das Angebot von selbst entwickelten Schaltplänen, Maschinensteuerungen und Bedienungsoberflächen. Dazu kommen die Schulungen, die QTE-Mitarbeiter vor Ort vornehmen. Wie zum Beispiel regelmäßig in Abu Dhabi, wo im Auftrag von Siemens zehn Mitarbeiter kürzlich eine Woche vom Technischen Leiter der QTE, Jens-Peter Schmidt, geschult wurden.

Von Stefan Wewetzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.