Eröffnung in der Crumbacher Wehrkirche

Brüder Grimm Festival: Auftakt mit „Tod und Teufel“

+
Faszinierendes Lesetheater: Die Schauspieler Stefan Becker (links) und Carlo Ghirardelli begeisterten das Publikum als Wilhelm und Jacob Grimm während der Festivaleröffnung in Lohfelden.

Lohfelden. Das Brüder Grimm Festival Kassel ist am Freitagabend in Lohfelden offiziell eröffnet worden. Der Startschuss für die bis zum 25. August dauernde Spielzeit fiel mit dem von den Gästen begeistert aufgenommenen Lesetheaterstück „Vom Grimmschen Tod und Teufel“ in der stimmungsvoll beleuchteten Crumbacher Kirche.

Auf dem Festival-Programm stehen mehr als 50 Veranstaltungen in Kassel und der Region. Dazu gehören als Leckerbissen das Märchenmusical „Rotkäppchen und der Wolf“ (18. Juli bis 18. August) und die Kindertheateraufführungen im Botanischen Garten. Lohfelden kommt in diesem Jahr als Partnergemeinde in den Genuss besonderer Aufführungen und Konzerte.

Gelungener: Auftakt Die historische Crumbacher Wehrkirche war am Abend der Festivaleröffnung stimmungsvoll beleuchtet.

„Die Brüder Grimm sind zurück in Crumbach“, sagte Peter Zypries. Der Festivalvorstand erinnerte an eine noch erhaltene Bleistiftzeichnung von Ludwig Emil Grimm aus dem Jahre 1821. In diesem Bild erheben sich auch das Dach und der Turm der Crumbacher Kirche, sagte Zypries während der Auftaktveranstaltung. Der Eröffnungsabend in der sehr gut gefüllten Kirche stand ganz im Zeichen ungewöhnlicher Märchen, von Stefan Becker (Wilhelm Grimm) und Carlo Ghirardelli (Jacob Grimm) kunstvoll rezitiert. „Eigentlich wollten wir doch eher sanft einführen“, sagte Stefan Becker augenzwinkernd, nachdem schon in der Geschichte „Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen“ die Köpfe rollten. Das Publikum reagierte trotz der gar gruseligen Texte immer wieder mit Szenenapplaus. So auch bei dem Märchen vom „Singenden Knochen“ mit dem grausamen Brudermord.

Lustiger, aber nicht weniger hintergründig, ging es bei den Erlebnissen vom „Bürle“ zu, der die Müllerin und den Pfaffen erlebte, oder bei der amüsanten Geschichte über die sehr unterschiedlichen Lebenszeitwünsche von Tier und Mensch.

Bilder der Eröffnung

Auftakt Grimm-Festival in Lohfelden

„Das Zusammenspiel der Akteure steht auf hohem Niveau“, die Kirche sei ein geeigneter Spielort, sagte Besucherin Stefanie Weigel (36) aus Niestetal während der Pause. Sie empfinde den Abend als sehr kurzweilig, „die Schauspieler leben ihre Rollen“, so Edith Weiß (63) aus Lohfelden. Mit offenkundigem Interesse nahm das Publikum auch die handfesten Informationen über das Leben der weltberühmten Märchensammler auf, die die längste Zeit ihres Lebens in Kassel und der Region verbracht haben.

Während der Eröffnungsveranstaltung, an der auch Landrat Uwe Schmidt, Bürgermeister Michael Reuter und Pfarrer Bernt Henning teilnahmen, präsentierten Crumbacher Kirchenfrauen in passendem Outfit märchenhafte Leckereien und Getränke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.