Pharao-Team glänzte mit Premieren

Trotz nasskalten Wetters war das Fährfest gut besucht

+
Spagat im Dauerregen und Wellengang: Zisselkönigin Lena Meyer vom Pharao-Team aus Bergshausen (oben links) gelang er trotz einer Handverletzung.

Fuldabrück. Nikolaus-Kostüme für Wasserskifahrer? Das kann auch Mitte Oktober eine passende Verkleidung sein: Das zweitägige Fährfest in Bergshausen hatte am Samstag einen ausgesprochen kalten und nassen Start.

Trotz einer tollen Show mit mehreren Premiere-Einlagen auf der Fulda gab es für die Wassersport-Artisten des Pharao-Teams vom Wasserski-Club Fuldabrück-Bergshausen nur spärlichen Beifall: Die Zuschauer wussten einfach nicht, wohin mit ihren Regenschirmen, die sie in den Händen hielten.

Lena Meyer, die Zisselkönigin aus Bergshausen, war nicht die Einzige, die sich mit Glühwein aufwärmte. Trotz einer Handverletzung gelang ihr unter den Augen ihrer Mutter Karin und ihrer Patentante Maritta Bräuning ein schwieriger Spagat am Halteseil eines PS-starken Bootes. Nancy Hirschfeld tanzte mit einem Spezial-Wasserski hinreißend Ballett auf der unruhigen Fulda.

Unterm Schirm: Karin Meyer (von links) und Maritta Bräuning waren gut „eingepackt“.

Trotz des miesen Wetters war das Festzelt schon am Samstagnachmittag gut gefüllt. Das lag vor allem an den „Fulle-Zwergen“, jüngster Tanzgarde-Nachwuchs des FSV Bergshausen, deren Auftritt Mütter, Väter, Großeltern und Geschwister begeistert beklatschten. Auch sonst bot das Fährfest wieder ein attraktives, umfangreiches Programm, das ohne die bewährte „Ehe“ zwischen der Gemeinschaft der Vereine und Verbände und dem Möbelhaus Finke so nicht möglich wäre, wie der neue Kuratoriumsvorsitzende Gerhard Weideling sagte. Wie verlautet, gehört das Bergshäuser Möbelhaus, das am Sonntag mit Angeboten und einem Bauernmarkt aufwartete, zu den „Umsatzperlen“ der Finke-Gruppe, was den verkaufsoffenen Sonntag beim Fährfest anbelangt.

Weitere wichtige Partner des Vereinskuratoriums sind die Fuldabrücker Landbrauerei mit ihrem Inhaber Harald Hess, die Pächter der Gaststätte „Fährmann“ sowie viele ehrenamtliche Helfer aus den Vereinen. Die Frauen der Gymnastik- und Kinderturnabteilung des FSV und die Radsportler sorgten für leckeren Kuchen an beiden Tagen. Die RSV-Radler zeigten Kunststücke. Und die SPD-Frauen verkauften Fischbrötchen für den mobilen sozialen Dienst der Kirchengemeinde. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.