Bürgerhaus Kaufungen: Kosten um 110.000 Euro günstiger

Kaufungen. Aufträge zur Sanierung des Kaufunger Bürgerhauses können künftig vom Gemeindevorstand vergeben werden. Das hat das Parlament in einer Sondersitzung beschlossen.

Die Sitzung war aus genau diesem Anlass nötig geworden. Um Verzögerungen beim Bau auszuschließen, vergab die Gemeindevertretung mehrere Aufträge fürs Bürgerhaus bei dem außerplanmäßigen Treffen.

Künftig kann dies der Gemeindevorstand selbst erledigen. Voraussetzung: Die kalkulierten Kosten für die einzelnen Arbeiten dürfen nicht um mehr als 20 Prozent überschritten werden.

Ein Antrag der SPD-Fraktion, die den Gemeindevorstand zu unverzüglicher Information verpflichten wollte, falls die veranschlagten Kosten von 2,4 Millionen Euro um mehr als zehn Prozent überzogen werden, fand keine Mehrheit. Die CDU befand, dies sei nicht nötig, weil der Vorstand ohnehin zu regelmäßiger Information über Baufortschritt und Kostenentwicklung verpflichtet sei.

Ohnehin weist derzeit nichts darauf hin, dass die Sanierung teurer als veranschlagt werden könnte. Bisher, so Parlamentschef Karl Hellmich, seien 40 Prozent der Arbeiten bereits vergeben und sogar 110.000 Euro weniger als geplant erforderlich gewesen. (tom)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.