Straße und Zisterne für Lautenbachtal

Ausbau erheblich teurer

Helsa. Der Brandschutz für das Wochenendhausgebiet Lautenbachtal in Helsa wird erheblich teurer als geplant. Statt der im Haushalt eingeplanten 145 000 Euro kommen auf die Gemeinde nun Kosten von 260 000 Euro zu, das ist eine Steigerung um 115 000 Euro. Die Gemeindevertreter haben in ihrer jüngsten Sitzung trotzdem mehrheitlich dafür gestimmt, das Bauvorhaben jetzt umzusetzen.

Um den Brandschutz zu gewährleisten, sollen der vorhandene Weg befestigt und zwei Löschwasserzisternen errichtet werden. Allein die beiden Zisternen kommen 60 000 Euro teurer als gedacht, sagte Bürgermeister Tilo Küthe (SPD) in der Parlamentssitzung. Der ursprüngliche Plan, zwei ausgediente Erdtanks von Tankstellen dafür zu nehmen, könne nicht umgesetzt werden.

Man sei „erschüttert“ über die Mehrkosten, sagte Holger Wittich (SPD). Trotzdem sei eine Neuausschreibung nicht sinnvoll. Das habe das beauftragte Ingenieurbüro bei der Vorstellung der Kosten deutlich gemacht.

Dem widersprach Frank Williges für die CDU. Man solle die Entscheidung vertagen und sich über eine ganz neue Planungsvariante Gedanken machen.

Bürgermeister Küthe sprach sich gegen eine Verschiebung aus. Die Gemeinde habe die gesetzliche Verpflichtung, den Brandschutz sicherzustellen. Dies müsse man möglichst umgehend gewährleisten.

Mit 18 Jastimmen und fünf Neinstimmen wurde schließlich beschlossen, die Firma Rohde (Korbach) mit den Arbeiten zu betrauen. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.