Stichstraßen erschließen Flächen

Gewerbegebiet Ihringshausen: Ausbau für neue Betriebe

+
Arbeiten am Kanal: Baumaschinenführer Mario Ströhl (vorn) und Kanalbauer Tino Schweinengel beim Kürzen eines Rohres, mit dem später Regenwasser abgeleitet wird. 

Fuldatal. Es geht voran im Gewerbegebiet Ihringshausen-West. Zum einen was den Bau von zwei Stichstraßen zur weiteren Erschließung von Flächen angeht, zum anderen bezogen auf die Vermarktung bereits zur Verfügung stehender Flächen.

Insgesamt werden 1,5 Millionen Euro in den weiteren Ausbau investiert, der zum ersten Bauabschnitt des Gewerbegebietes gehört. Mit diesem Geld werden derzeit die Versorgungsleitungen auf einer Länge von 220 Metern in die Erde der östlichen Stichstraße und auf 110 Metern der westlichen Stichstraße gebracht.

Laut Gunnar Bock vom Kasseler Planungsbüro Hesse und Partner wurden die Schmutzwasserkanäle bereits verlegt. Haben diese einen Durchmesser von 20 Zentimetern, werden die Leitungen zur Aufnahme des Regenwassers bis zu 50 Zentimeter im Durchmesser an der Einmündung in die vorhandene Arved-Hahn-Straße sein. Auch die Hausanschlüsse in die geplanten Parzellen werden bereits gelegt, um bei späteren Ansiedlungen die Straßen nicht wieder aufreißen zu müssen.

Seitlich versetzt und in unterschiedlichen Tiefen folgen dann noch die Leitungen für Trinkwasser, Gas, Telekom und Strom. Abschließend werden beide Stichstraßen dann noch mit einer Tragschicht als Vorstufenausbau versehen, sagt Bock. Bisher verlaufe alles nach Plan und dieser sieht vor, dass die Arbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sind.

Die beiden Stichstraßen sind erforderlich, „weil wir keine Flächen mehr anbieten können“, sagt Antje Bolte, im Rathaus für die Vermarktung zuständig. Im Mischgebiet östlich der Arved-Hahn-Straße seien alle Flächen verkauft. Westlich der Straße haben die Grundstücke eine Tiefe von 150 Metern, was Investoren zu viel sei. Denn für das Gewerbegebiet interessierten sich in erster Linie Betriebe, die nur kleinere Flächen von 2000 bis 3000 Quadratmeter benötigten.

So gebe es auch schon Nachfragen, wann denn die Stichstraßen fertig seien, sagt Bolte. Und geht davon aus, dass 2014 der Flächenverkauf weitergeht.

Kontakt: Liegenschaftsamt, Antje Bolte, Tel. 0561/9818162 oder E-Mail: Antje.Bolte@Fuldatal.de

Landgesellschaft kaufte Flächen an

m Gewerbegebiet Ihringshausen-West stehen insgesamt 21,5 Hektar (eine Fläche von 30 Fußballfeldern) zur Verfügung. Diese teilen sich auf in 17,2 Hektar Gewerbefläche und 4,3 Hektar Mischgebiet, in dem neben dem Betriebsgebäude auch ein Wohnhaus errichtet werden dürfte. Im ersten Bauabschnitt, der durch zwei Stichstraßen komplett erschlossen wird, werden zwölf Hektar für Ansiedlungen bereitgestellt.

Die Hessische Landgesellschaft kaufte als Vertragspartner der Gemeinde ab 1982 Grundstücke in Ihringshausen-West. Für die Bevorratung - der Vertrag wurde 2009 für zehn Jahre verlängert - sind von 1993 bis 2011 Zinsen von 2,7 Millionen Euro aufgelaufen. Aktuell gilt ein Zinssatz von 3,7 Prozent. Dieser soll durch Umschuldung auf Kommunalkredite gesenkt werden. Hierzu ist eine Bürgschaft erforderlich. Diese hat eine Höhe von 9,4 Millionen Euro (Defizit aus Ankauf und Zinsen plus Erschließungskosten). (mic)

Von Michael Schräer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.