Ausstellung "bewegter wind" macht Unsichtbares sichtbar

+
Kunst in der Natur: Besucher können die Exponate der 60 Künstler unter freiem Himmel erkunden wie die „Gedichte Spirale“-Installation des Künstlers Gerhard Pleus.

Söhrewald/Kassel. Es hat schon etwas Anmutiges an sich, wenn sich die zwei großen Netze ästhetisch im Wind wiegen und ihre Form verändern. Die Installation „Tales of the wind" der Künstler Yu Bogong und Megumi Shimizu aus China begegnet dem Besucher bereits zu Beginn des Rundgangs im Windpark Söhrewald.

Ein weiterer Ausstellungsort befindet sich auf dem Schenkelsberg in Kassel-Oberzwehren. Der internationale Kunstwettbewerb steht unter dem Motto „between“.

60 internationale Künstler präsentieren ihre Werke zu diesem Thema dem Publikum. Zu sehen sind nicht nur Windobjekte, sondern auch Installationen, Videos und Aktionen. „Es ist wichtig, dass die Künstler ihre Exponate in Bezug zur Landschaft setzen“, sagt die Kuratorin Reta Reinl. Die Ausstellungsorte locken die Besucher an Plätze, zu denen sie sonst nicht gehen würden, so Reinl weiter.

Detail: „Zwischen Wellen und Wind tanzen die Boote“ heißt das Werk von Ulrike Lindner.

Der Jury ging es bei der Auswahl der 60 Künstler aus 140 Bewerbern darum, die alltäglichen Dinge aus einer neuen Sicht zu betrachten. „Die Exponate müssen wind- und wetterfest sein und mit ihrem Erfindungsreichtum überzeugen“, so Reinl.

Auf den eineinhalbstündigen Rundgängen begegnen dem Besucher nicht nur skurrile, sondern auch ästhetische und beeindruckende Exponate wie beispielsweise die Kokons aus Folie des Künstlers Peter Schäck, die auf dem Waldrundgang zu entdecken sind.

Beeindruckend ist auch die „Zwischen Schwarz und Weiß“-Installation der Künstlerin Anke Sauer, die lange Fäden von den Bäumen herunterhängen lässt, die sich im Wind hin und her bewegen.

Fotos von der Ausstellung

Ausstellung "bewegter Wind" in Kassel und Söhrewald

Die 7. „bewegter wind“ Ausstellung läuft bis zum 31. August. Parkplätze zum Windpark Söhrewald befinden sich auf dem Wanderparkplatz Schwarzer Markt an der Straße von Dörnberg nach Bergshausen. Der Ausstellungsort am Schenkelsberg in Kassel-Oberzwehren ist über die Julius-Leber-Straße erreichbar.

Von Johanna Uminski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.