Informationen zum „Bildungsort Kindertagespflege“: Bis 31. Januar in Kassel, dann in Baunatal

Ausstellung wirbt für Tagesmütter

Die Kinderbetreuung im Blick: Unser Foto von der Ausstellungseröffnung zeigt von links Olga Janzen (Hessisches Kindertagespflegebüro), Heike Hofmann-Salzer (Hessisches Sozialministerium), Sabine Scherer (Landkreis Kassel, Fachbereich Jugend) und Daniela Kobelt Neuhaus (Karl-Kübel-Stiftung). Foto:  H. Kothe

Kreis Kassel. Die hessische Landesregierung und der Landkreis Kassel werben gemeinsam für mehr Tagesmütter und -väter, die sich in der Tagespflege engagieren.

Nun wurde im Kreishaus in Kassel (Wilhelmshöher Allee 19  A) eine Wanderausstellung unter dem Titel „Bildungsort Kindertagespflege - Von Anfang familiär, verlässlich, professionell“ eröffnet. Entwickelt wurde sie gemeinsam vom Hessischen Sozialministerium, der Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie und dem Hessischen Kindertagespflegebüro.

Die Ausstellung zeigt, was Kindertagespflege beinhaltet. „Sie ist ein qualitativ hochwertiges, individuelles, familiäres, flexibles und verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot. Sie bietet Kontinuität und Sicherheit in räumlicher Nähe zum Elternhaus. Sie sorgt dafür, dass Eltern sich wohlfühlen und Kinder gut versorgt sind“, sagte Daniela Kobelt Neuhaus von der Karl-Kübel-Stiftung.

Beide Seiten profitierten gleichermaßen von der Kindertagespflege. „Sie ist gerade für die Jüngsten gut geeignet, weil sie eine individuelle und familiennahe Betreuung bietet“, sagte Heike Hofmann-Salzer vom Hessischen Sozialministerium.

Kleine Betreuungsgruppen mit maximal fünf Kindern garantierten bedarfsgerechte Angebote. Da die Betreuung flexibel in Anspruch genommen werden könne, werde sie den differenzierten Bedürfnissen von Eltern gerecht.

Darüber hinaus werden in der Ausstellung die örtlichen Angebote im Landkreis Kassel vorgestellt. 150 Tagespflegepersonen betreuen derzeit 485 Kinder. Die Hälfte von ihnen ist unter drei Jahre alt.

Insgesamt arbeiten in Hessen 3100 Tagespflegepersonen. Sie betreuen 9500 Kinder, davon 7000 unter drei Jahren. „Wir sind gut aufgestellt im Landkreis Kassel. Das Projekt war seit seinem Beginn 2008 ein großer Erfolg“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Selbert.

Sie hob die guten Kooperationsstrukturen im Landkreis hervor. Er arbeite bei der Vermittlung von Kindertagespflegepersonen mit dem Mütterzentrum Hofgeismar, der Sternschnuppe Vellmar, dem Tagesmütterverein Baunatal-Schauenburg, dem Deutschen Roten Kreuz Kassel-Wolfhagen und dem Arbeiter-Samariter-Bund Lohfelden-Söhre zusammen.

Ab 1. August haben Eltern einen gesetzlichen Anspruch auf Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. „Darauf sind wir gut vorbereitet“, sagte Selbert. Bis zum Sommer würden zwölf neue Tagespflegepersonen ihre Ausbildung beenden. Für die fachliche Qualifizierung bietet der Fachbereich Jugend des Landkreises Qualifizierungskurse an.

Im Kreishaus in Kassel (Wilhelmshöher Allee 19  A) ist die Ausstellung bis zum 31. Januar zu sehen. Ab 1. Februar macht sie dann Station in der Herkulespassage in Baunatal. (pke)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.