Rothwestener Willi Stahl vom DRK geehrt

Auszeichnung für 125. Blutspende

Eifriger Blutspender: Bereits zum 125. Mal spendete der 66-jährige Rothwestener Willi Stahl sein Blut, um Menschen in Notlagen zu helfen. Stolz zeigt er seine Blutspenderausweise und die Ehrenurkunde. Foto: Hobein

Fuldatal. Seit vielen Jahren spendet Willi Stahl aus Rothwesten sein Blut. Jetzt wurde er von der Rot-Kreuz-Ortsvereinigung Simmershausen für seine 125. Blutspende geehrt.

„Seit meinem 18. Lebensjahr, immer wenn es mir möglich war, bin ich zur Blutspende gegangen“, sagt der eifrige Blutspender bei der erfolgten Ehrung beim Blutspendetermin in der Rothwestener Grundschule.

Nach einem Krankenhausaufenthalt durfte er an diesem Tag allerdings noch kein Blut spenden. Für Willi Stahl ist es selbstverständlich sein Blut zu spenden, um anderen Menschen in Notlagen zu helfen. Er werde es auch weiterhin tun, betont der 66-jährige Rothwestener.

„Man kann selbst in eine bedrohliche Lebenssituation kommen und Blut benötigen“, sagt Willi Stahl. Er appelliert an seine Mitmenschen, an den Blutspendeaktionen des DRK teilzunehmen. Auch seine Ehefrau Edeltraud ist ständige Blutspenderin. Sie hat schon 91 Mal beim Roten Kreuz Blut abgegeben.

Grund genug für den ehemaligen DRK-Kreisvizechef Dieter Michel und den Vorsitzenden Peter Seidel vom Simmershäuser DRK, dem „edlen Spender“ zu gratulieren und ihm mit einer Urkunde sowie einem Gutschein des Kreisverbandes zu danken. (phk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.