Bauunternehmer Matthias Krieger (Lohfelden) ist bester Arbeitgeber im Mittelstand

Auszeichnung für Personalführung

Matthias Krieger – „Bester Arbeitgeber 2011 im Deutschen Mittelstand“ – während seines Vortrags beim Empfang in Lohfelden. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Es gab Glückwünsche von vielen Seiten für Matthias Krieger: Der 48-jährige Geschäftsführer des hessisch-thüringischen Bauunternehmens Krieger und Schramm, das auch in Lohfelden ansässig ist, wurde für seine gute Personalarbeit als „Bester Arbeitgeber 2011 im Deutschen Mittelstand“ ausgezeichnet.

„Diese Auszeichnung ist ein Signal für andere Unternehmen, auf ein gutes Verhältnis zu den Mitarbeitern und damit auf Erfolg zu setzen“, sagte die hessische Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU), die mit Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (CDU) und zahlreichen weiteren Gästen an einem Empfang in den Geschäftsräumen des Bauunternehmens in Vollmarshausen teilnahm.

Zusammenhalt wichtig

Mitarbeiterin Verena Raacke aus der Vertriebsabteilung des Bauunternehmens bestätigte, wie wichtig die Einbeziehung der Mitarbeiter und der Zusammenhalt des Teams seien.

Wer als Unternehmer wisse, wie die Belegschaft über das Arbeitsklima denkt, könne die richtigen Maßnahmen für die Zukunft treffen, sagte Matthias Krieger.

Der bereits mehrfach ausgezeichnete Bauunternehmer plant, sein Wissen über die Grundlagen der Arbeitsausgestaltung und Teambildung auch mit Partnerfirmen, Schulen, Universitäten und „zukünftigen Talenten“ zu teilen. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.