Auto fängt plötzlich auf A 44 Feuer: Frau und Kind können sich retten

+

Schauenburg. Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Freitagmorgen ein Auto auf der Autobahn 44 bei Schauenburg in Brand geraten. In dem Wagen aus Gotha saßen eine 35-jährige Frau aus Erfurt und ihr zweijähriger Sohn, die sich schnell aus dem Wagen retten konnten.

Zwischenzeitlich hatte sich ein Stau gebildet, der sich nun aber wieder aufgelöst hat.

aktualisiert um 13.25 Uhr

Nach Angaben der Polizei waren die beiden in Richtung Dortmund unterwegs, als ihr Auto um 11.22 Uhr hinter der Anschlussstelle Kassel-Wilhelmshöhe Feuer fing. Andere Verkehrsteilnehmer und Beamte der Polizeiautostation Baunatal halfen zunächst mit Handfeuerlöschern, die Kasseler Berufsfeuerwehr löschte dann den Brand.

Die Fahrerin sagte der Polizei, sie habe gegen 11.20 Uhr bemerkt, dass ihr vier Jahre alter Pkw an Leistung verlor. Sekunden später habe es aus dem Motorraum gequalmt. Möglicherweise sei der Motor geplatzt, so Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Die Frau fuhr rechts ran und brachte sich mit dem kleinen Jungen in Sicherheit.

Das Auto stand in Flammen. Wegen der Löscharbeiten bildete sich ein zwei Kilometer langer Rückstau in Fahrtrichtung Dortmund, der über den Anschluss Kassel-Wilhelmshöhe hinausreichte, da zwei von drei Spuren wegen der Lösch- und Aufräumarbeiten gesperrt waren. Unter anderem galt es eine Ölspur zu beseitigen.

Gegen 13 Uhr war die Piste wieder frei. Am Fahrzeug entstand Totalschaden im Wert von 17 000 Euro, berichtet Jungnitsch. (tat/ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.