Abschnitt zwischen Bischhausen und Schwalmstadt Ende 2021 fertiggestellt

Autobahn 49 soll 2025 fertig sein

A 49-Tunnel bei Frankenhain: Der Innenausbau soll nun doch nicht von privaten Partnern geleistet werden. Foto:  Richter

Kassel/Schwalm-Eder. In acht Jahren soll der Verkehr auf der A 49 von Kassel bis zur A 5 bei Gemünden/Felda rollen, damit rechnet die Projektgesellschaft DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau).

Mit der Rücknahme der Klage gegen das Baurecht für den letzten A-49-Abschnitt ist eine wichtige Hürde gefallen. In den nächsten Monaten beginnt das europaweite Ausschreibungsverfahren des Projekts in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP). Für Ende 2019 peilt die DEGES die Vergabe an. Danach könnte der Baubeginn im Laufe des Jahres 2020 folgen. Beide Bauabschnitte zwischen Schwalmstadt und Stadtallendorf und von dort bis zur A 5 sollen gleichzeitig beginnen und hergestellt werden. Für die abschließende Planung und den Bau dieses insgesamt mehr als 30 Kilometer langen Teilstücks samt Brücken veranschlagt die DEGES GmbH derzeit rund fünf Jahre.

Währenddessen rechnet das Land Hessen fest damit, dass der A-49-Abschnitt zwischen Bischhausen und Schwalmstadt Ende 2021 fertiggestellt wird. Für den Innenausbau des im Rohbau fertiggestellten Tunnels bei Frankenhain haben sich die Pläne laut Hessischem Verkehrsministerium geändert, er soll nicht über private Partner erfolgen. Die DEGES soll den Ausbau übernehmen, Hessen Mobil die technische Steuerung der Anlagen.

Die Region um Wiera, Neustadt und Stadtallendorf muss sich in der Übergangszeit auf deutlich mehr Verkehr einstellen.

Verkehrs-Gau verhindern

Die Planer rechnen für den Abschnitt Neuental-Schwalmstadt mit 38.000 Fahrzeugen in 24 Stunden. Diese Zahl hatte das Bundesverkehrsministerium zuletzt 2016 in der Antwort auf eine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen genannt. Auch vor diesem Hintergrund hat etwa Neustadts Bürgermeister Thomas Groll wiederholt ein Konzept gefordert, um einen befürchteten Verkehrs-Gau in der Region zu verhindern.

Knapp 40 Kilometer der A49 zwischen Kassel und Neuental im Schwalm-Eder-Kreis sind seit 1994 fertig; seither gab es nur einzelne Bautätigkeiten, aber keinen Lückenschluss.

Von Michael Rinde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.