Stadtmarketing zieht positive Bilanz

Autoschau: Konzept wird geprüft

Baunatal. Trotz des am verkaufsoffenen Sonntag etwas durchwachsenen Wetters zug Baunatals Stadtmarketing-Chef Dirk Wuschko eine positive Bilanz der Baunataler Automobilausstellung. „Die Aussteller sind mit dem Betrieb auf der Schau zufrieden“, sagte er auf Anfrage der HNA. Die Ausstellung habe sich mit der Vielfalt des Markenangebots zur größten ihrer Art in Nordhessen entwickelt“ erklärte Wuschko weiter. Das hätten ihm mehrere Teilnehmer berichtet.

Mit diesem Pfund wolle das Stadtmarketing nächstes Jahr noch offensiver werben. „Ich musste sogar diesmal Interessenten absagen, weil ich keinen Platz mehr hatte“, sagte der Marketing-Chef.

Wuschko hält auch die Premiere der umgestalteten Friedrich-Ebert-Allee für gelungen, wo erstmals Autohersteller ihre Modelle präsentierten. Er werde sich mit den Ausstellern zusammensetzen, um Optimierungspotenziale auszuloten. Beispielsweise könne man vielleicht den Car-Walk schon in der Allee starten lassen. Er denke außerdem an einen Fachtag in der Stadthalle zum Thema Mobilität bei der nächsten Autoschau. Die Elektromobilität werde erneut eine wichtige Rolle spielen.

Die Resonanz der Geschäftsleute zum verkaufsoffenen Sonntag hat Wuschko noch nicht erfragt. Giesela Sandgaard, die die Modenschau bei der Austellung mitveranstaltete, meinte: „Das ist super gelaufen.“ Elisabeth Schiebeler, die mit ihrem Porzellangeschäft ein Stück abseits der Autoschau liegt, zeigte sich unter dem Strich zufrieden. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.