Seit zwei Jahren ohne Vorstand – Kreisverband sucht Ehrenamtliche – Fusion mit Nachbarn war bisher kein Thema

Awo-Ortsverein Schauenburg ist nahezu am Ende

Schauenburg. Der Ortsverein der Awo in Schauenburg ist nahezu am Ende. Seit zwei Jahren gibt es keinen Vorstand mehr. Die Aktivitäten in der führungslosen Gemeinschaft sind fast auf null zurückgegangen.

Neben einem wöchentlichen Treff im Elgerhaus mit Senioren gibt keine Veranstaltungen mehr. Bis Mitte des Jahres, so sagt Kreisvorsitzende Doris Bischoff, wolle sie einen neuen Vorstand finden. „Das habe ich mir zum Ziel gesetzt.“

Doris Bischoff

Wie schwach die Awo Schauenburg auf der Brust ist, zeigt unter anderem die aktuelle Seite des Ortsvereins im Internet. Unter den Rubriken „Regelmäßige Aktivitäten“ sowie „Jahresprogramm“ ist jeweils der Satz zu lesen: „Keine Termine gefunden“. Auf der Seite im Netz, die vom Awo-Kreisverband gestaltet wird, wird außerdem noch Bärbel Maruna als Vorsitzende der Awo Schauenburg geführt. Doch die ist schon seit zwei Jahren nicht mehr in diesem Amt. Auch eine falsche Telefonnummer steht unter Maruna als vermeintlicher Vorsitzender.

Aus beruflichen Gründen habe sie das Ehrenamt, das sie 2005 vom plötzlich verstorbenen Vorsitzenden Rolf Nix übernommen hatte, aufgeben müssen, sagt Bärbel Maruna. Schon zu ihrer Zeit habe es aber kaum Aktivitäten in dem Ortsverein gegeben. Bis auf den wöchentlichen Treff fanden keine weiteren Veranstaltung mehr statt. Und: „Wir hatten nur noch Senioren.“

Wenig Interesse habe es unter den verbliebenen 40, 50 Mitgliedern an der Arbeit des Vorstandes gegeben. „Bei der Jahreshauptversammlung saßen wir zu viert da“, erinnert sich Maruna an den Abend, als sie ihren Rücktritt vom Vorsitz verkünden wollte, aber die Versammlung aufgrund der schwachen Beteiligung noch nicht einmal beschlussfähig gewesen sei.

Bärbel Maruna

Das alles will Der Kreisverband wieder ändern. Grundsätzlich sei es eben heute sehr schwer, jemanden für ehrenamtliche Arbeit zu finden, sagt Doris Bischoff. „Wir bemühen uns um einen neuen Vorstand.“ Die Kreisvorsitzende räumt ein, dass die Internetseite nicht auf dem aktuellen Stand ist. Sie wolle sich dafür einsetzen, dass dies geändert werde, sagt die 65-Jährige, grundsätzlich sollten sowieso mehr aktuelle Angebote der Ortsvereine im Internet auftauchen. Die verbliebenen Mitglieder in Schauenburg seien jetzt durch den Kreisverband direkt über Aktivitäten in den Randbereichen von Schauenburg informiert worden.

Trotz der Probleme in Schauenburg hält Bischoff nichts von einer Verschmelzung mit anderen Ortsvereinen – beispielsweise mit den Baunatalern. „Wir wollen das mit 13 Ortsvereinen so beibehalten. Ich will die kurzen Wege für die Mitglieder haben.“ Zusammengelegt werde nur, sagt Bischoff, „wenn nichts mehr machbar ist“.

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Kassel-Land, Wilhelmshöher Allee 32 A , 34117 Kassel, Tel. 05 61/ 2 88 58 93, Fax 05 61/ 2 88 58 98, E-Mail: info@awo-kassel-land.de, Kreisvorsitzende Doris Bischoff, 0 56 05/12 30.

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.