Bader führt jetzt Wehren an: 44-Jähriger löst Karsten Schreiber ab

Ein Trio, das sich einig ist: Stephan Bader (links) bedankte sich beim bisherigen Gemeindebrandinspektor Karsten Schreiber (rechts) für das Vertrauen. Als wiedergewählter Stellvertreter wird Erich Ueckert (Mitte) auch dem Neuen zur Seite stehen. Fotos:  Dilling

Fuldatal. Eine junge Führungskräfte-Mannschaft mit Potenzial, Rekordstand bei der Zahl der aktiven Wehrmänner (196) und ein modernisierter Fuhrpark.

Mit großem Beifall für seine ausgezeichnete Arbeitsbilanz in den vergangenen zehn Jahren wurde Fuldatals Gemeindebrandinspektor Karsten Schreiber während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr am Wochenende im Fulda-Taler Forum verabschiedet.

Genauso großen Applaus gab es für den Nachfolger, Stephan Bader, der einstimmig zu Schreibers Nachfolger gewählt wurde. Der Fuldataler Neubürger, der erst vor knapp drei Wochen als Aktiver aus der Feuerwehr Vellmar, der er seit 1987 angehört, ausschied, bedankte sich mit den Worten „Ich freue mich auf eine kameradschaftliche Zusammenarbeit mit euch allen“ und deutete an, dass er einiges in Fuldatal in Sachen Feuerwehr bewegen will. Seine Pläne werde er aber erst anlässlich der Übergabe zweier Feuerwehrfahrzeuge am 23. März vorstellen, sagte der 44-Jährige, der in Rothwesten lebt.

Für Kontinuität an der Spitze des Brandschutzes in Fuldatal wird Erich Ueckert (Knickhagen) sorgen: Der bisherige Stellvertreter Schreibers wurde einstimmig für eine dritte Amtszeit gewählt. Einstimmig kam es auch zum Wechsel im Amt des Jugendfeuerwehrwarts: Martin Stahl (Rothwesten) wird sich als Nachfolger von Stefan Finger, der auf das Amt des Wehrführers in Simmershausen wechselt, um den 85-köpfigen Nachwuchs der Feuerwehr kümmern.

Schreiber, der später die silberne Wappennadel der Gemeinde Fuldatal erhielt, betonte, dass der Stabwechsel schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung, im Wehrführerausschuss, vorbereitet worden sei. In seiner Bilanz berichtete er, in den vergangenen zehn Jahren seien zwölf Fahrzeuge und zwei Boote angeschafft sowie die Stelle eines hauptamtlichen Gerätewarts geschaffen worden. Per Saldo habe die Feuerwehr 30 Aktive gewonnen, viele davon durch Übertritte aus der Jugendwehr. Die würden in den nächsten Jahren aber weniger.

Als Feld, das sein Nachfolger beackern muss, nannte Schreiber die zu geringe Ausbildungsquote bei Atemschutzträgern. Im Übrigen hat die Fuldataler Wehr 2011 die Fortbildung deutlich verstärkt. Laut Ueckert wurden rund 5200 Ausbildungsstunden absolviert. Im Vorjahr waren es nur rund 3900 Stunden. Es gab 124 Einsätze, davon 18 Löscheinsatze. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.