Kaufungen im Jahr 2041 - Wettbewerb

Baden vor dem Rathaus

Visionen: Ob vor dem Rathaus in 30 Jahren ein Swimming-pool stehen wird? Das ist zumindest Ulrich Ahrends Vorstellung – der Kaufunger Grafiker hat das Bild für den Flyer erstellt. Foto: Gemeinde/nh

Kaufungen. Wie sieht Kaufungen in 30 Jahren aus? Gibt es im Jahr 2041 noch die ortstypischen Fachwerkhäuser? Spielt bis dahin der SV Kaufungen 07 in der Bundesliga und gibt es dann in der Losse überhaupt noch Fische?

Utopien entwerfen

Wie sich die Gemeinde und das Leben bis zu diesem Zeitpunkt verändert haben werden, darüber können alle Kaufunger ab sechs Jahre spekulieren und ihren Vorstellungen freien Lauf lassen. Denn: Zum 1000. Geburtstag der Lossetalgemeinde in diesem Jahr will das Projekt „Anstiftung zu Geschichte, Kunst, Musik“ die Bürger auffordern, ihre Visionen und Utopien für die Zukunft zu entwerfen.

Warum aber das Jahr 2041? Dann seien die heutigen Kaufunger Kinder in einem Alter, in dem sie Fuß gefasst hätten, Familien gründen oder bereits gegründet haben, sagt Helga Noll-Hartwig vom Kulturamt der Gemeinde. Eine neue Generation eben. Zudem sei der Zeitraum nicht so weit gefasst, sodass die älteren Kaufunger bis dahin größtenteils noch lebten.

Die Wettbewerbsteilnehmer sollten den Mut entwickeln, Neues zu denken und die Zukunft zu gestalten. Vor allem dort, wo man ist: zu Hause, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnort. Sich kreativ gestaltend damit zu befassen, wie das eigene Leben und die Gemeinde in 30 Jahren aussehen könnten, ist das Ziel des Wettbewerbs.

Die Beiträge müssen bis zum 15. März bei der Gemeinde Kaufungen, Leipziger Straße 463, eingereicht werden. (veg) TEILNAHME

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.