Tram-Wander-Touren sollen Touristen ins Lossetal locken

Aus der Bahn direkt in die Natur

+
Da freute sich auch der Niester Riese (rechts vorne): Vertreter des Nordhessischen Verkehrsverbunds, des Wandervereins HWGHV und von Hessen-Forst sowie die Bürgermeister von Nieste, Kaufungen und Helsa ließen sich von Susanne Pfingst (links) die neue Wandertafel am Helsaer Bahnhof erklären.

Kaufungen/ Nieste/ Helsa. Mit dem griffigen Kürzel TWT – es steht für Tram-Wander-Touren – wollen die Gemeinden Nieste, Helsa und Kaufungen ein neues Wandererklientel erschließen. Das Angebot richtet sich an umweltbewusste Naherholungstouristen, die mit der Tram ins Lossetal fahren, um von der Haltestelle aus zur nächsten Tramstation zu wandern.

Geschaffen wurden drei Wanderrouten von sechs bis elf Kilometer Länge, die der Hessisch-Waldeckische Heimat- und Gebirgsverein (HWGHV) Nieste markiert hat. Die Tram-Wanderwege wurden jetzt in Helsa von Vertretern des Zweckverbands Naturpark Meißner - Kaufunger Wald, der drei Gemeinden und des nordhessischen Verkehrsverbunds NVV eingeweiht.

Sie zeichnen für das Gemeinschaftsprojekt verantwortlich, das von den Kommunen zu gleichen Teilen mit zusammen 10.000 Euro und mit EU-Zuschüssen von weiteren 10.000 Euro finanziert wurde.

„Wir sprechen insbesondere das städtische Publikum an“, sagte Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Naturpark-Zweckverbands. Die Touren eigneten sich auch für Touristen, die das Wandern erst noch für sich entdecken wollen.

Dazu gehört, dass die Strecken besonders auffällig an den Tramstationen mit Tafeln und Gehwegsmarkierungen versehen wurden. Die Touren führen durch die malerische Fachwerkkulisse der drei Gemeinden und bieten eine Reihe von Einkehrmöglichkeiten sowie Rastplätzen.

Die Tram-Wandertouren seien „ein ganz wichtiger weiterer Schritt“ zur Weiterentwicklung des „Wandermekkas“ an der Losse, sagte Niestes Bürgermeister Edgar Paul (SPD). Das Konzept sei „eine tolle Idee“ und nutze die guten Tramverbindungen ins Lossetal, meinte Landrat Uwe Schmidt (SPD).

Zusatzprogramm für Smartphones

Der NVV verspricht sich nach den Worten seiner Pressesprecherin Sabine Herms eine bessere Auslastung seiner Bahnen in den schwachen Verkehrszeiten. In Befragungen habe man herausgefunden, dass viele Menschen die Tram in der Freizeit nutzen würden, wenn nur ein attraktives Programm geboten wird.

Bis Ende des Jahres soll es auch ein Zusatzprogramm auf Smartphones geben, mit dem man sich die Routen auf das Handy holen kann, kündigte Helmut Lippert von der Gemeinde Nieste an.

Weitere Informationen: Flyer des Naturparks sind bei den drei Gemeinden erhältlich. Touren-Beschreibungen befinden sich in der NVV-Broschüre „Stock und Stein 2012“. www.naturparkmeissner.de www.nvv.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.