Bahn investiert 40 Mio. Euro: Elektronisches Stellwerk geht ans Netz

Freie Fahrt: Die rot-weißen Formsignale am Bahnhof Guntershausen haben ausgedient. Sie werden am Wochenende abgebaut. Neben der Regiotram sind schon die neuen Signale zu erkennen. Die Technik gehört zum neuen elektronischen Stellwerk. Fotos: Kühling

Baunatal. Die Technik ist über 100 Jahre alt: Die Signale im Bahnhof Guntershausen werden noch per Muskelkraft über Hebel und Kabelzug bewegt. So ging’s schon zur Kaiserzeit.

Auch die halbelektronische Schaltung der Weichen per Relais ist seit Jahrzehnten überholt.

Ab Montag 4.27 Uhr ist damit Schluss. Mit dem Einrollen des ersten Zuges in den Bahnhof werden alle Abläufe per Mausklick aus einem modernen elektronischen Stellwerk gesteuert.

Seit Monaten wird die Technik installiert und getestet. Hunderte neue Signale wurden aufgebaut. Die Schienenabschnitte zwischen Gensungen, Melsungen und Kassel-Oberzwehren werden dann vom Fahrdienstleiter aus einer Computerzentrale in Guntershausen kontrolliert. Die Bahn investierte laut Sprecher Torsten Sälinger über 40 Millionen Euro.

Die rot-weißen Formsignale - bekannt auch von jeder Modell-Eisenbahn - verschwinden damit aus dem Bild des Bahnhofs. „In der Nacht vom 30. auf 31. Oktober werden sie abgebaut“, sagt Sailinger. Künftig bekommen die Lokführer die freie Fahrt oder den Halt durch Lichtzeichen angezeigt. Die Weichen werden ab sofort über Impulse eines Lichtwellenleiter-Kabels umgelegt - annährend mit Lichtgeschwindigkeit.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.