Europas beste Fahrer im August zu Gast

Ausbau BMX-Strecke: Bald Flutlicht für Olympiafahrer

Bereits im letzten Jahr zu Gast: Daniel Schlang (vorn), Mitglied der deutschen BMX-Nationalmannschaft, lobte schon damals die Trainingsbedingungen in Ahnatal. Im August könnte sich Schlang mit den besten Fahrern Europas messen. 2 Fotos: Kisling

Ahnatal. Großes vor hat der Radsportclub (RSC) Weimar-Ahnatal. Um zukünftig für weitere sportliche Großereignisse gewappnet zu sein, möchten die Verantwortlichen die BMX-Strecke, die schon jetzt internationalen Standards genügt, weiter ausbauen.

Der Kauf einer Flutlichtanlage, die Einrichtung einer automatischen Zeitmessanlage und der Bau einer Treppe von der Naturtribüne hinunter zu den Stellplätzen für Campingmobile sind die dicksten Brocken, erläuterte Carsten Rövenstrunk, BMX-Spartenleiter und Trainer im RSC.

Darüber hinaus ist geplant, einen sieben mal zehn Meter großen Mehrzweckraum zu bauen. Dort könnten sich die Sportler umziehen und sich zwischen den Rennen ausruhen. Außerdem könnte der Raum für theoretische Schulungen genutzt werden.

Finanzierung ist ein Problem

Mit 118.000 Euro hat der RSC die gesamte Investition für die Erweiterung veranschlagt. Das Problem ist die Finanzierung. „Der RSC hat die bestehende Sportanlage in mindestens 8000 Stunden Eigenleistung weitgehend selbst gebaut“, rechnet Rövenstrunk vor. Dazu seien 120.000 Euro an Barmitteln gekommen. Damit seien die finanziellen Möglichkeiten des Clubs jedoch erschöpft.

Carsten Rövenstrunk

Beim RSC hofft man daher auf Zuschüsse vom Land Hessen - ein Vertreter hat sich die Strecke vor Ort schon angeschaut. Die Zuschüsse könnten laut Rövenstrunk im günstigsten Fall bis zu 60 Prozent der gesamten Investitionssumme ausmachen. Zum Teil seien schon entsprechende Anträge gestellt worden.

Um dabei Erfolg zu haben, sind nach Aussage des Spartenleiters jedoch entsprechende Eigenmittel notwendig. Hier setzt man beim RSC auf Sponsoren. Schon für den Bau der Strecke an der Stahlbergkampfbahn konnte laut Rövenstrunk Geld eingeworben werden.

Eine fünfstellige Summe schoss zum Beispiel damals die Sparkassen-Stiftung zu, weiteres Geld - oft Beträge um die 5000 Euro - kamen auch von privaten Spendern.

Schon jetzt weist die Arena den Standard als vom Weltverband UCI anerkannte internationale A-Bahn auf und wurde zum Landesleistungsstützpunkt des Bundeslandes Hessen erklärt. Mit dem Ausbau würde man nach Einschätzung des Spartenleiters in Deutschland endgültig eine Vorreiterrolle in puncto BMX einnehmen und wäre in der Lage, internationale Großveranstaltungen reibungslos organisieren zu können.

Kontakt und Informationen: Im Internet unter www.rsc-weimar-ahnatal.eu und bei Carsten Rövenstrunk, 0173/5408447 oder per Mail an bmx@hessen-radsport.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.