Firma Kolben-Seeger zieht von Kassel nach Lohfelden – Firma auf Wartung von Dieselaggregaten spezialisiert

Bald Motorencheck am Rüssel

Neue Halle steht: Die Firma Kolben-Seeger zieht von Kassel an den Lohfeldener Rüssel. Der Rohbau der neuen Halle ist fertig. Unser Foto zeigt links Joachim Kempe von der Stahlbau-Firma Schwärzler (Isny) und den Lohfeldener Betriebsleiter von Kolben-Seeger, Gerhard Klement. Foto: Schindler

Lohfelden. Das Dach war bereits kurz vor dem Jahreswechsel fertig, so konnte die darauf montierte Fotovoltaikanlage noch vor Jahresende in Betrieb gehen. Nun werden die Seitenwände der neuen Halle von Kolben-Seeger hochgezogen. Die Traditionsfirma zur Instandsetzung von großen Industriemotoren zieht von der Mündener Straße in Kassel ins Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel.

Nicht vergrößern möchte man sich, sondern räumlich verkleinern. Und das, obwohl die Geschäfte rund laufen. Denn heute finden viele Arbeiten nicht in der Niederlassung, sondern durch Monteure vor Ort statt, berichtet Eigentümerin Ulrike Seeger. „Der Außendienst wird immer wichtiger.“

Die moderne Halle wird auf einer Grundfläche von 750 Quadratmetern errichtet. Untergebracht werden dort die Motoreninstandhaltung, eine Reparaturwerkstatt, ein Motorenprüfstand und eine Lackieranlage. Auch Sozialräume und Büros werden errichtet. 1,2 Millionen Euro investiert die Firma in den neuen Betriebssitz. Mitte März soll die neue Halle in Betrieb genommen werden. Das bisherige Gelände in der Mündener Straße ist bereits verkauft.

Kolben-Seeger wird in seiner neuen Niederlassung – wie bisher in Kassel – 14 Mitarbeiter beschäftigen, ein bis zwei Auszubildende sollen das Team künftig verstärken. Den neuen Standort hält der nordhessische Betriebsleiter Gerhard Klement vor allem wegen der guten Verkehrsanbindung unmittelbar an der A7 für gut. „Unsere Leute müssen schnell irgendwo hinkommen“, sagt Klement. Auch für die Tieflader, die die teilweise riesigen Dieselmotoren anliefern, seien gute Verkehrswege notwendig. Die großen Motoren von Baggern oder Dieselloks werden immer dann ausgebaut, wenn sie nicht vor Ort repariert werden können. In Lohfelden können sie künftig überholt und auf dem hochmodernen Prüfstand so eingestellt werden, dass die vorgeschriebenen Grenzwerte eingehalten werden. Die Einhaltung der Abgaswerte spiele eine immer wichtigere Rolle, sagt Klement. Neben dem Motorenservice ist die Kolben-Seeger-Gruppe auch im Bereich Schweißtechnik und Pneumatik aktiv. So baut und wartet die Firma etwa Punktschweißzangen für Roboter, die in der Automobilindustrie eingesetzt werden. HINTERGRUND Info: www.kolben-seeger.de

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.