Pianisten aus Baunatal setzen sich bei Landesentscheid von Jugend musiziert durch

Barth und Wenzel qualifiziert

Erfolgreich: Pianist Simon Barth. Fotos: Barth/nh

Baunatal. Zwei Pianisten der Baunataler Musikschule schafften jetzt beim Landesentscheid des Musikwettbewerbs Jugend musiziert den Sprung in die nächste Runde. Leon Wenzel und Simon Barth qualifizierten sich mit jeweils einem ersten Preis in der Landesmusikakademie in Schlitz für den Bundesentscheid vom 10. bis 17. Juni in der Musikregion Neubrandenburg-Neustrelitz.

Leon Wenzel trat in der Klasse Klavier solo Altersgruppe III an. Er erzielte 23 Punkte und damit einen ersten Preis. Simon Barth, der inzwischen an der Musikhochschule Hannover studiert und an der Baunataler Musikschule noch Fagott-Unterricht nimmt, holte die gleiche Punktzahl und ebenfalls einen ersten Preis in der Altersgruppe V.

Gute Ergebnisse erzielten auch die anderen Teilnehmer aus Baunatal beim Landeswettbewerb.

Judith Schiller war in der Klasse Schlagzeug solo, Altersgruppe V dabei. Sie schaffte 20 Punkte und einen zweiten Preis. Jan Wellershaus trat ebenfalls in der Klasse Schlagzeug solo, Altersgruppe V an. Er holte 21 Punkte und einen zweiten Preis. Johanna Hempe, Johanna Schiller und Paula Kaiser (Blockflöte) traten in der Klasse für zwei bis fünf Blasinstrumente, gleiche Besetzung, Altersgruppe V an. Sie erzielten 21 Punkte und einen zweiten Preis.

Regional erfolgreich

Qualifiziert hatten sich die Teilnehmer Ende Januar beim Regionalentscheid in Kassel. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.