Weltweit erste Großanlage entsteht in Aachen – Niestetaler Unternehmen steuert Wechselrichter bei

SMA und Eon bauen Batteriespeicher

Niestetal/Aachen. Der Niestetaler Solartechnik-Hersteller SMA will gemeinsam mit dem Energiekonzern Eon, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen sowie den beiden Batterie-Bauern Exide und Beta Motion einen neuartigen Stromgroßspeicher errichten.

Das vom Bundeswirtschaftsminister mit 6,5 Millionen Euro geförderte Projekt trägt den Namen „M5BAT“. Es handelt sich nach Eon-Angaben um den weltweit ersten Großspeicher mit einer Leistungsklasse von fünf Megawatt. Der Baubeginn sei für den Herbst in Aachen avisiert. Die Inbetriebnahme ist für das kommende Jahr geplant.

Stabiler Netzbetrieb

Die Besonderheit an dem Projekt ist der modulare Aufbau, bei dem unterschiedliche Batterie-Technologien miteinander verknüpft werden. Lithium-Ionen-Batterien dienen als kurzzeitiger Leistungsspeicher, Hochtemperatur-Akkus gewährleisten die Energiebereitstellung über mehrere Stunden, Bleibatterien werden für kurze und mittlere Entladezeiten eingesetzt. In einem ersten Schritt gehe es darum, die Integration erneuerbarer Energien sowie eine dezentrale Bereitstellung von Regelleistung für einen stabilen Netzbetrieb zu erproben.

Für Eon sind Batteriespeicher besonders interessant, da sie überall aufgestellt werden können und keinem langwierigen Planungsprozess – wie etwa Pumpspeicher- oder Druckluftkraftwerke – unterliegen.

SMA steuert neuartige Wechselrichter bei. Volker Wachenfeld, der Vize-Chef der SMA-Sparte Hybrid & Speicherung, erklärte: „Die Integration großer Speicher in das Stromnetz ist für eine zu 100 Prozent erneuerbare Stromversorgung von elementarer Bedeutung. Sie tragen zur Stabilisierung der Stromnetze bei.“ Mit dem Forschungsprojekt werde man wichtige Erkenntnisse zu den künftigen Einsatzbedingungen großer Batterie-Wechselrichter im Stromnetz gewinnen. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.