Am 7. Oktober werden Grundstücke übergeben

Passivhaussiedlung in Lohfelden: Bauherren können loslegen

Schutz vor Verkehrslärm: An der Eschweger Straße entsteht ein Wall, der mit einer Lärmschutzwand kombiniert wird. Fotos: Wohlgehagen

Lohfelden. Die Erschließungsarbeiten für die Passivhaussiedlung am Lindenberg in Lohfelden sind fast abgeschlossen: Die Leitungen sind verlegt, jetzt sind die künftigen Wohnstraßen für die geplanten Niedrig-Energiehäuser mit einer ersten Asphaltschicht versehen worden.

„Anfang Oktober können die ersten Bauherren loslegen“, sagte Bauamtsleiter Rolf Schweitzer der HNA.

2,2 Millionen Euro hat die Gemeinde für die Schaffung der Infrastruktur ausgegeben. Im jüngsten Baugebiet der Gemeinde Lohfelden zwischen Holzweg und Kreisel am Tegut-Markt können je nach Ausnutzung der Grundstücke mehr als 100 Wohneinheiten in Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern und in mehrgeschossigen Gebäuden entstehen.

An der Eschweger Straße will ein Bauträger aus Baunatal einen doppelten Wohnblock mit 22 Eigentumswohnungen errichten, auf den benachbarten Parzellen sind Eigenheime in Reihenbauweise geplant. Für einen der vier Riegel aus je sechs Reihenhäusern gibt es bereits einen Bauherrn, für die drei restlichen Riegel gibt es laut Kämmereileiter Jochem Wenigmann Optionen.

Auf 38 Grundstücken sollen darüber hinaus Eigenheime errichtet werden. Bis auf sechs sind alle Baugrundstücke verkauft; für drei von ihnen gebe es bereits Optionen, drei seien noch zu haben, sagt Wenigmann. Die Grundstücke sind um die 500 Quadratmeter groß, der Quadratmeter kostet 110 Euro inklusive Erschließungskosten.

Am Montag, 7. Oktober, 17 Uhr, will Bürgermeister Michael Reuter den ersten Bauherren in einer kleinen Feierstunde ihre Grundstücke übergeben. Etwa ein Dutzend von ihnen will zeitnah mit den Bauarbeiten beginnen.

Entlang der viel befahrenen Kreisstraße in Richtung Kaufungen wird zurzeit ein Lärmschutzwall mit einer zusätzlichen Schutzwand errichtet, der die Belästigung der Anwohner durch Kraftfahrzeuge vermindern soll.

Die Passivhaussiedlung ist der letzte Abschnitt im Neubaugebiet Lindenberg mit insgesamt 400 Wohneinheiten. 2016 soll die Bebauung abgeschlossen sein, dann werden die letzten Wohnstraßen endgültig ausgebaut.

Die Gemeinde geht davon aus, dass sich in dem Baugebiet etwa 200 Familien neu angesiedelt haben und Lohfelden so 1000 Einwohner hinzugewonnen hat.

Der Lindenberg ist auf absehbare Zeit das letzte große Neubaugebiet in Lohfelden. In den kommenden Jahren will die Gemeinde Baulücken in den Ortskernen schließen und dem Leerstand alter Häuser entgegenwirken.

HINTERGRUND

Von Hans-Peter Wohlgehagen und Holger Schindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.