30 Meter große Pappel war im Innern faul

Baum stürzte bei Fällarbeiten auf Auto - Mutter und Sohn unverletzt

Baumfällarbeiten an der B7: Unser Archivfoto entstand vergangene Woche an der Waldhofkurve bei Helsa. Foto: Habich

Helsa. „Ich hatte einen Schutzengel“, sagt Katja Schmidt, und die Erleichtung ist ihr deutlich anzuhören. Das Auto der 33-Jährigen wurde am Dienstagvormittag von einem an der B7 gefällten Baum gestreift.

Die Äste der Krone fielen aufs Autodach. Die beiden Insassen – die 33-Jährige und ihr vierjähriger Sohn Florian – kamen mit dem Schrecken davon. Auch das Auto sei nicht beschädigt worden, sagte Katja Schmidt der HNA.

Die junge Mutter wollte gegen 10.30 Uhr mit ihrem kranken Sohn zum Kinderarzt fahren. Auf der B7 kurz hinter Eschenstruth fuhr sie in die Baustelle, wo zurzeit Bäume für den Bau der A44 gefällt werden.

„Plötzlich hörte ich ein Geräusch wie in einer Waschanlage“, berichtet die 33-Jährige. Im Rückspiegel sah sie dann einen riesigen Baum, der quer über ihre Fahrbahn auf die Bundesstraße gestürzt war. Sie wolle sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn sie ein oder zwei Autolängen später hier langgefahren wäre, sagt die 33-Jährige.

„Ich hatte einen kleinen Schock“, berichtet die Mutter, erst beim Kinderarzt habe sie die Gefahr realisiert. Später fuhr sie zur Polizei, um den Vorfall zu melden.

Beim Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Kassel ist man „froh, dass nichts Schlimmes passiert ist“. Das Amt hat die Arbeiten bei einer Fachfirma in Auftrag gegeben. „Die muss dafür sorgen, dass nichts passiert“, sagt ASV-Sprecher Rehbein.

Der Unfall sei aber nicht absehbar gewesen. Ursache sei Fäule in dem Baum gewesen. Der Baum habe von außen gesund ausgesehen, habe der verantwortliche Vorarbeiter berichtet. Nach dem Setzen der Fällkerbe, aber noch vor dem entscheidenden Schnitt mit der Motorsäge sei er plötzlich von alleine in Bewegung geraten, habe sich gedreht und sei statt zur Fällkerbe in Richtung B7 gestürzt. „Das war so nicht zu erwarten“, meint Rehbein. Die 30 Meter hohe Pappel habe nicht direkt neben der B7 gestanden, sondern 25 bis 30 Meter entfernt über einem Weg an der Böschung am Lewaltergraben. Am Mittwoch gehen die Fällarbeiten direkt an der B7 weiter. Dann wird der Verkehr allerdings durch eine Ampel geregelt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.