Wahrscheinlich fällte Sturm hohe Birke

Umgestürzte Birke: Baum wurde unlängst kontrolliert

+
Herausgerissen: Das Wurzelwerk zeigt die massive Kraft, die auf die hohe Birke eingewirkt hat.

Kaufungen. Die am Wochenende auf dem Friedhof von Oberkaufungen umgestürzte Birke war zuletzt im September 2013 von einer externen Firma auf ihre Standfestigkeit geprüft worden. Das erklärte die Gemeinde Kaufungen am Montag auf HNA-Anfrage.

„Die Kontrolle ergab keinerlei Auffälligkeiten oder Hinweise auf Erkrankungen“, sagte die zuständige Mitarbeiterin des Bauamtes, Eva Grulms-Odoj. Warum der Baum dennoch auf das Gräberfeld stürzte, ist weiterhin ungeklärt. „Bei Sturm können auch gesunde Bäume umstürzen, auf Naturgewalten haben wir keinen Einfluss“, sagte Grulms-Odoj. Das herausgerissene Wurzelwerk sei aber ein Hinweis darauf, „dass eine massive Last auf den Baum eingewirkt haben muss“.

Alle 5000 Bäume, die in Kaufungen auf öffentlichem Grund stehen, werden laut Verwaltung regelmäßig kontrolliert. Die Kontrolle und Pflege lässt sich die Gemeinde jährlich zwischen 15.000 und 30.000 Euro kosten. Bei dem Zwischenfall war niemand zu Schaden gekommen. Auch die Grabstellen blieben unversehrt. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.