KSV Baunatal baut neue Führungsstruktur auf

+
Ovationen im Stehen: Mitglieder und Präsidium verabschieden Ursula Harms (Mitte) mit viel Applaus. Seit über 30 Jahren war Harms an führender Stelle beim KSV Baunatal aktiv.

Baunatal. Mit minutenlangen Ovationen im Stehen verabschiedeten die 185 Delegierten des KSV Baunatal Mittwochabend in der Stadthalle ihre langjährige Präsidentin Ursula „Usch“ Harms. Mit dem Rückzug der 65-Jährigen aus dem Präsidium des größten nordhessischen Sportvereins geht eine Ära zu Ende.

Gleichzeitig leitet der KSV mit dem Rückzug weiterer altgedienter Präsidiumsmitglieder den seit zwei Jahren geplanten Umbau seiner Führungsstruktur nach dem Vorbild eines Wirtschaftsunternehmens hin zu einem Vereinsmanagement ein. Die ehrenamtlichen Aufgaben werden vom professionellen Tagesgeschäft weitgehend getrennt.

Beide Funktionen vereinte Ursula Harms in einer Person. Künftig wird das vorgestern neu gewählte Präsidium nur noch repräsentative Aufgaben wahrnehmen, einen geschäftsführenden Vorstand bestellen und diesen kontrollieren. Die Delegierten wählten einstimmig Marco Weber (51) und Rolf Dubbel (58) zu neuen Vizepräsidenten, Christine Lutze, Peter Jungermann, Annette Böhle und Matthias Bode zu Präsidiumsmitgliedern.

Außer dem Radsportler Bode (28), der vom KSV auch zum Sportler des Jahres gewählt wurde, haben alle Gewählten lange Erfahrung in der ehrenamtlichen Arbeit für den KSV in führenden Positionen. Allerdings ist das neue Präsidium damit noch nicht vollständig: Dem Verein sei es noch nicht gelungen, einen Kandidaten für das Präsidentenamt zu finden, sagte Harms.

Es habe unter den Interessenten Unsicherheit über den künftigen Arbeitsumfang in dieser Position bestanden. Der KSV bleibe aber trotz dieser Vakanz voll handlungsfähig, sagte Vizepräsident Marco Weber. Das Präsidium bestellte gestern Abend den neuen geschäftsführenden Vorstand, dem zumindest der bisherige Vizepräsident und Geschäftsführer Timo Gerhold als hauptamtliche Kraft sowie weitere, ehrenamtliche Mitglieder angehören.

Auch mit der neuen Struktur gebe der KSV nicht mehr Geld für sein Führungspersonal aus, versicherte Weber gegenüber der HNA. Die scheidende Präsidentin Harms, die mehr als 30 Jahre im Präsidium des KSV tätig war und mehr als elf Jahre an der Spitze des Vereins stand, hinterlässt ein gut bestelltes Feld.

In ihrer Amtszeit stiegen die Mitgliederzahlen kontinuierlich auf jetzt 6600. Mit den zusätzlichen Kursteilnehmern der Fitness- und Gesundheitsangebote, die steigende Einnahmen bescheren, treiben mehr als 8000 Menschen Sport im KSV Baunatal.

Der Verein steht finanziell gesund da und erzielte zuletzt erstmals in allen 33 Abteilungen einen Überschuss. Mit dem Namen Harms sind der erfolgreiche Aufbau der KSV Sportwelt, die breite Palette der Breitensportangebote und der Glanz der Hallensportschau „Adrenalin“ verbunden.

Die Ära Harms sei „die erfolgreichste der Vereinsgeschichte“, sagte Gerhold in seiner Laudatio. Harms habe als Präsidentin virtuos auf der feinen Klaviatur des Ausgleichs, der Achtsamkeit und der klaren Worte im Verein gespielt. Der Verein ernannte die 65-Jährige zu seiner Ehrenpräsidentin.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.