Rohbau soll bis Weihnachten fertig sein

5-Millionen-Projekt: Bücherei wächst im Verborgenen

+
Statt Balkon bald Bücher: Bruno Rendulic (links) und Janusz Chaszczewski, Mitarbeiter einer Detmolder Firma, fräsen Beton auf der früheren Terrasse des Baunataler Rathauses ab. Hier wird ein Lesecafé der Stadtbibliothek entstehen. Hinten rechts sieht man einen kleinen Teil des Europaplatzes.

Baunatal. Von außen ist noch nicht allzu viel zu erkennen vom veränderten Baunataler Rathaus, aber im Inneren – hinter dem Bauzaun – zeichnen sich erste Konturen der vergrößerten Bücherei ab. Bis Herbst 2013 soll der Umbau für knapp fünf Millionen Euro beendet sein.

Man sei im Zeitplan, die Rohbauarbeiten werde man wohl wie geplant bis Weihnachten schaffen, sagen Erste Stadträtin Silke Engler und Architekt Thomas Meyer.

Kurzclip: Erste Stadträtin Silke Engler erklärt den Umbau des Rathauses

Mit der Erweiterung der Bücherei geht eine Neugestaltung der Fassade des Rathauses einher. Die zu klein gewordene Bibliothek, die auf 1000 Quadratmeter – das Dreifache ihrer alten Fläche – und zwei Etagen wächst, erhält einen eigenen Eingang. Rechts daneben entsteht ein neues Rathaus-Portal, eine Rampe für Rollstühle und Kinderwagen wird vom Europaplatz dorthin führen. Neu ist auch, dass man die öffentlichen Toiletten im Rathaus direkt vom Marktplatz aus erreichen wird.

Noch versperren viele Stützen den Blick ins Gebäude. Dahinter entstehen zum Beispiel ein Treppenhaus und ein Aufzug, denn die Bücherei erhält Garderoben und WC im Keller des Rathauses. Tresen und Computerterminals für die Ausleihe sowie Kinderbücherei und Sitznischen wird es künftig im Parterre geben. In den Raum einbezogen wird der drei Meter breite Gang, der vorher auf der Herkules-Seite nahezu ungenutzt am Rathaus entlang führte.

So soll es werden: Die Bücherei mit ihren Glasflächen wird künftig die Front des Rathauses zum Marktplatz hin prägen. 

Ein Teil dieser Etage entsteht komplett neu, weil die Decken, die den Rathaus-Balkon trugen, nicht tragfähig genug waren für die Bücherregale im zweiten Stock der Bibliothek. Auf dieser Etage, um die Balkonfläche erweitert, werden auch die Jugendbücherei, ein Lesecafé und ein Multifunktionsraum – alles dank gläserner Front mit Blick auf den Marktplatz – sowie Büros für die Mitarbeiter und eine Reparaturwerkstatt für Bücher eingerichtet.

Das Foyer des Rathauses, jetzt hinter Sperrholzwänden und Planen verschwunden, bleibt wie bisher. Jedoch wird man von dort durch Glasfenster in die Bücherei schauen können. Außerdem werde der Brandschutz überall auf den aktuellen Stand gebracht, erläutert Architekt Meyer (Ahnatal).

Weitere markante Neuerung ist ein teilbarer Konferenzraum über dem Eingang derStadthalle, der maximal 90 Personen Platz bietet. Der alte Sitzungsraum musste dem Standesamt weichen, das wiederum für die größere Bücherei Platz macht. Es rückt an den großen Stadthallensaal heran, durch einen Sanitärbereich abgetrennt. Unter dem neuen Konferenzraum mit Glasfront zum Europaplatz entsteht ein großzügigeres, verglastes Portal mit Abendkasse und geschütztem Wartebereich für Stadthallen-Gäste.

Im gesamten Bauabschnitt wird das Rathaus zudem energetisch auf aktuellen Stand gebracht.

Hintergrund: Mäuseplage unter Bürgerbüro

Mäuse sorgten dafür, dass auch das Bürgerbüro im Baunataler Rathaus komplett saniert wird. Eigentlich sollte nur die Fassade verändert und der Brandschutz erneuert werden.

Laut Erster Stadträtin Silke Engler wurden Mitarbeiter und Besucher durch Gestank im Bürgerbüro, der auch durch Lüften und Reinigen nicht verschwand, auf das Problem aufmerksam. Bei der Suche nach der Ursache entdeckte man schließlich in der Dämmwolle des Fußbodens mehrere tote Mäuse, die vor ihrem Ableben das Material zerpflückt, Urin und Dreck hinterlassen hatten.

Man habe sich dann, weil wegen der Nager-Plage der Boden erneuert werden musste, für eine Gesamtsanierung des Bürgerbüros entschieden, so Engler. Der Mehraufwand sei bereits in die Bausumme von knapp fünf Mio. Euro eingeflossen. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.